Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.422
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ein selbst geschriebenes Buch, ohne Verlag, selbst vermarkten,

31.10.2017 08:51 |
Preis: 25,00 € |

Medienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Carsten Neumann


Zusammenfassung: Eine schriftstellerische Tätigkeit ist ein freier Beruf und kein Gewerbe.

Ich habe ein eigenes Buch geschrieben.

Nun möchte ich das Buch, in kleiner Stückzahl von einer Druckerei drucken lassen,
und das Buch selber im Internet (z.B. ebay) verkaufen, ohne einen Verlag.

Ist das eine freiberufliche Tätigkeit ?

Muss dies nur beim Finanzamt angemeldet werden, oder ist auch eine Gewerbeanmeldung nötig ?







Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein freier Beruf ist ein selbständig ausgeübter wissenschaftlicher, künstlerischer, schriftstellerischer, unterrichtender oder erzieherischer Beruf, der auf einer besonderen Qualifikation beruht. Freie Berufe beruhen im Allgemeinen auf einer besonderen Berufsqualifikation oder einer schöpferischen Begabung. Im Mittelpunkt der freiberuflichen Tätigkeit steht die fachlich unabhängige und eigenverantwortliche Erbringung von Dienstleistungen höherer Art. Nach § 18 Absatz 1 Nr. 1 EStG ist die schriftstellerische Tätigkeit freiberuflich. Ein freier Beruf ist kein Gewerbe und unterliegt nicht der Gewerbesteuer.

Das isolierte Verkaufen fremder Werke wäre eine gewerbliche Tätigkeit. Das Druckenlassen und Verkaufen der eigenen schriftstellerischen Erzeugnisse ist hingegen lediglich ein untergeordneter Annex zur schriftstellerischen Tätigkeit. Dies ist Teil der freiberuflichen Tätigkeit. Für freie Berufe muss kein Gewerbe angemeldet werden.

Die Einnahmen aus freiberuflicher Tätigkeit müssen allerdings dem Finanzamt gemeldet werden. Sie unterliegen der Einkommens- und Umsatzsteuerpflicht. Wenn Ihre Einnahmen bestimmte Jahresumsätze nicht übersteigen, können Sie nach § 19 UStG für Umsatzsteuerfreiheit optieren. Vor der Aufnahme der freiberuflichen Tätigkeit muss ein formloser Antrag beim Finanzamt zur steuerlichen Erfassung gestellt werden. Das Finanzamt teilt dann mit, wie es die Art der Tätigkeit bewertet bzw. ob der Status Freiberufler gewährt wird.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER