Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.523
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung/Mietwohnung


21.12.2012 15:33 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Simone Sperling



Wir wohnen in einer Eigentumswohnung zur Miete. Die Eigentümer möchten auf Grund ihrer derzeitigen finanziellen Lage, unsere und noch 1 Wohnung, denen diese gehören in einem Mietshaus verkaufen, um eine Insolvenz abzuwenden. Da wir vor 1 Jahr erst eingezogen sind und viel dort investiert haben, möchten wir gerne wissen, wie die rechtliche Lage ist, wenn die Wohnung verkauft wird und der neue Eigentümer Eigenbedarf anmelden sollte, oder uns aus einem anderen Grund kündigt.


Mit freundlichen Grüßen
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihre Anfrage wie folgt beantworten:

Nach § 566 BGB bleibt der Vertrag mit allen Rechten und Pflichten für alle Vertragsparteien bei einem Eigentümerwechsel bestehen. So auch alle evtl. Vereinbarungen zu den Investitionen. Sofern der neue Eigentümer wegen Eigenbedarf kündigt und keine Vereinbarungen zu den Investitionen getroffen wurden, dann haben Sie keine gesetzlichen Ansprüche auf Entschädigung o.ä., allenfalls im Rahmen von Verhandlungen kann hier eine Erstattung gefordert werden.

Nach dem dargelegten Sachverhalt, insbesondere der Größe des Objektes, ist kein weiterer Kündigungsgrund als Eigenbedarf ersichtlich bzw. gegeben, sofern Sie nicht selbst eine Grund dem Vermieter bieten.

Ich hoffe meine Antwort genügt Ihnen für eine erste Orientierung im Rahmen der Erstberatung und ich darf darauf hinweisen, dass meine Ausführungen auf Ihrer Sachverhaltsdarstellung beruhen.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc..

Mit vorzüglicher Hochachtung

Simone Sperling
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Betriebswirtin (HWK)
_____________________________

E-Mail: sperling@anwaltskanzlei-sperling.de
www.anwaltskanzlei-sperling.de
www.scheidung-deutschlandweit.de
www.vorsorgeverfuegungen.info

Nachfrage vom Fragesteller 21.12.2012 | 16:58

Hallo Frau Sperling,

danke für ihre Antwort, die ich so verstehe: Es gibt keinen einzigen Kündigungsgrund, wenn wir nicht dem neuen Vermieter einen bieten würden, wie keine Mietzahlung etc., also alles was Kündigungsgründe betreffen würden. Vielen Dank und schöne Weihnachten aus dem noch verschneiten erzgebirge von M.Seidel

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.12.2012 | 17:02

Ihre Nachfrage darf ich wie folgt beantworten: Kündigungsgrund kann Eigenbedarf sein, jedoch bestehtdaneben kein weiterer Grund, außer wie von Ihnen dargelegt ein selbst verschuldeter Grund.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER