Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung von Privat gekauft-nun Mangel entdeckt

27.03.2013 12:30 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe im Herbst eine Eigentumswohnung von Privat erworben. Bereits seit der ersten Nacht habe ich nun das Problem, dass, anders als wie besprochen "ruhige Wohnlage", die Wasserleitung meines Nachbarn über mir direkt am Schlafzimmer vorbeiführt und ich jeden Spülgang etc höre. Es ist aber nicht das normale Geräusch sondern ein richtiges Plätschern. Jeden Morgen ab 6.30 h werde ich daher von diesen Wasserfällen geweckt. Die Lautstärke entspricht etwa dem eigenen "Wasser lassen" auf Toilette. So laut plätschert es in der Wand, teilweise donnert es regelrecht. Also an Schlaf ist nicht zu denken. Ich habe dann den alten Eigentümer angerufen und gefragt, was es damit auf sich hat. Er war der Ansicht, dass es nicht so schlimm ist und hat es daher nicht erwähnt. Damit war die Sache für ihn erledigt. Ich bin verweifelt. Was soll ich tun? Kann ich von der Eigentümer-Gemeinschaft erwarten, dass der Mangel aus der gemeinsamen Kasse behoben wird? Wie kann ich den alten Eigentümer zur Rechenschaft ziehen? Sollte ich einen Gutachter beauftragen, der das schriftlich festhält? Ich habe neben dem Kaufpreis etwa 15 TEUR in die Wohnung investiert, so dass ich ungern ausziehen würde.
27.03.2013 | 14:32

Antwort

von


(258)
Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

hiermit nehme ich zu den von Ihnen aufgeworfenen Fragen unter Berücksichtigung des dargestellten Sachverhaltes wie folgt Stellung:

Bei einem Mangel können Sie gemäß § 437 BGB entweder Nacherfüllung verlangen und somit Mängelbeseitigung fordern oder den Kaufpreis mindern. Ein Rücktritt vom Kaufvertrag kommt nach Ihrer Schilderung wohl nicht in Betracht.

Das Vorliegen des Mangels müssen Sie allerdings beweisen, sofern die Gegenseite diesen bestreiten, was sie wohl tut. Hier wären zunächst Zeugen und ein substantiierter Vortrag, wann dieser Lärm jeweils auftritt, erforderlich. Ich empfehle in diesem Fall ein so genanntes "Lärmprotokoll" zu führen - eine Liste, in der Sie die auftretenden Lärmbelästigungen dokumentieren unter Angabe des Zeitpunktes, der Dauer und der Lautstärke. Gegebenenfalls muss ein Gutachten eingeholt werden.

Inwieweit der Mangel beseitigt werden kann, müsste ebenfalls durch ein Sachverständigengutachten geklärt werden. Möglicherweise wäre die Mängelbeseitigung ohne unangemessenem Aufwand nicht möglich. Dies würde ich jedenfalls vorab klären.

Die Vereinbarung der "ruhigen Wohnlage" ist in der Regel so zu verstehen, dass sich dies auf die Umgebung des Hauses bezieht. Daher können Sie diesbezüglich keine Ansprüche herleiten.

Abschließend möchte ich Sie noch auf Folgendes hinweisen: Bei der vorliegenden Antwort, welche ausschließlich auf Ihren Angaben basiert, handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Einblick in die Rechtslage verschafft haben zu können und verbleibe

mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin


Nachfrage vom Fragesteller 27.03.2013 | 14:37

Vielen Dank Frau Hein. Kann ich denn von der Eigentümergemeinschaft erwarten, dass dieser Mangel auf die Gemeinschaft umgelegt wird? Ich bin die einzige, die betroffen ist.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 27.03.2013 | 14:43

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

diesen Teil Ihrer Frage hatte ich vergessen zu beantworten. Hierfür möchte ich mich entschuldigen.

Einen Mängelbeseitigungsanspruch gegenüber der Eigentümergemeinschaft haben Sie meiner Meinung nach nicht. Selbstverständlich können Sie versuchen eine diesbezügliche Einigung zu erzielen.

Ich hoffe, Ihnen nun weitergeholfen zu haben, wünsche Ihnen angenehme Osterfeiertage und verbleibe


mit freundlichen Grüßen


Astrid Hein
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(258)

Ludwig-Thoma-Strasse 47
85232 Unterbachern
Tel: 08131/3339361
Web: http://www.rechtsanwaeltin-altmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70866 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Sehr kompetent , sachlich und schnell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr gut Beratung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für Ihre sehr freundliche und kompetente Antwort. Ich weiß jetzt Bescheid und werde entsprechend handeln. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER