Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
497.380
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung selbst genutzt dann vermietet und verkauft alles im selben Jahr

06.08.2018 22:11 |
Preis: 32,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


23:37
Wir haben im April 2009 eine Wohnung gekauft.
Ab 01.09.2018 ist die Wohnung vermietet.
Jetzt August 2018 haben wir ein interessantes Angebot bekommen die Wohnung zu verkaufen.
Frage ist wenn der Verkauf bis Ende 2018 abgeschlossen ist muss ich dann trotzdem Spekulation steuer zahlen ?
Käufer würde zukünftige Mieter übernehmen.
06.08.2018 | 22:37

Antwort

von


(146)
Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ob die Spekulationssteuer in Ihrem Fall gezahlt werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Grundsätzlich ist der Verkauf von durchgängig selbstgenutzten Immobilien steuerfrei. Dabei kann es sich sowohl um Einfamilienhäuser als auch um Wohnungen handeln.

Steuerpflichtig sind dahingegen Verkäufe, wenn nachfolgendes zutrifft:

- Die Immobilie oder das Grundstück wurde nicht zu eigenen Wohnzwecken genutzt
- Gemischtgenutzte Immobilien: In diesem Fall wird die Spekulationssteuer anteilig berechnet. Dies bedeutet, dass der für eigene Wohnzwecke genutzte Teil nicht besteuert wird.
- Erwerb der Immobilie im Rahmen einer Gütertrennung: Wenn eine Gütertrennung vereinbart wurde oder nach einer Scheidung ein Ehepartner eine Immobilie zugeschrieben bekommt, muss er Spekulationssteuer bezahlen, wenn er oder sie das Haus innerhalb der Spekulationsfrist von zehn Jahren veräußert.
- Erwerb der Immobilie, indem sie aus dem Betriebsvermögen entnommen wird oder bei einer Betriebsaufgabe erworben wird: In diesem Fall gilt ebenfalls eine Zehn-Jahres-Frist. Verkauft der Nutznießer das Objekt innerhalb dieser Zeit, muss er die Gewinne aus dem Verkauf versteuern.

Es gilt eine Zehn-Jahres-Frist. Wenn das Grundstück zehn Jahre nach dem Kauf veräußert wird, entfällt die Besteuerung der Einnahmen aus dem Verkauf vollständig. Sie sollten also zehn Jahre mit dem Verkauf der Wohnung warten, wenn eine der obigen Bedingungen erfüllt ist, sprich den Verkauf erst Mitte 2019 vornehmen.

Wenn Sie im Jahr der Veräußerung und den beiden vorangegangenen Jahren in der gekauften Immobilie selbst gewohnt haben, können Sie diese danach steuerfrei verkaufen. Dabei zählen die Rand-Jahre zu der Drei-Jahres-Frist, ohne sie - mit Ausnahme des mittleren Jahres - voll ausfüllen zu müssen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Sascha Lembcke

Nachfrage vom Fragesteller 06.08.2018 | 23:08

Hallo,
Erstmal vielen Dank, meine Frage ist leider nicht konkret beantwortet.
Muss ich Spekulation steuer zahlen wenn ich die Wohnung im Jahr 2018 verkaufe?
Habe ja 2018 und 9 Jahre vorher diese selbst genutzt...
Danke

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.08.2018 | 23:37

Ihre Nachfrage beantworte ich nochmal gerne klarstellend in Bezug auf meinen letzten Absatz, welcher etwas unverständlich formuliert ist.

Sofern Sie in den letzten drei Jahren vor Verkauf die Wohnung selbst genutzt haben, fällt keine Spekulationssteuer an. Von den drei Jahren muss nur das mittlere 2. Jahr vollständig erfüllt sein während die Randjahre nicht gänzlich erfüllt sein müssen.

Auf ihre Frage bedeutet dies, dass keine Steuern anfallen, auch wenn im quasi dritten Jahr eine Vermietung erfolgt ist. Bzw haben Sie ja bereits 9 Jahre dort selbst genutzt, sodass ohnehin die Dreijahresregel erfüllt ist und keine Steuern fällig werden.

Ich hoffe, dass ich die Antwort damit klarstellender formuliert habe.

Mit freundlichen Grüßen
Sascha Lembcke
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
ANTWORT VON

(146)

Harmsstraße 86
24114 Kiel
Tel: 0431 88 70 49 75
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht, Inkasso, Vertragsrecht, Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63621 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr ausführlich, gut verständlich und vor allem eine hilfreiche Antwort da absolut nachvollziehbar. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare Antwort! Und gute Beratung für künftige Fälle. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr klare und kompetente Antwort. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER