Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung mit Exmann wer trägt Kosten bei Reparaturen?

09.07.2013 15:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Thomas Bohle


Moin,
ich habe mit meinem Exmann eine Eigentumswohnung in der ich mit meinen neuen Mann wohne.
Ich bezahle die Finanzierungsrate und alle anderen Kosten für die Wohnung.
Mein Exmann beteiligt sich an dem Bauvertrag und den Kosten die keine Verbrauchskosten sind (Verwalterkosten, Rücklage).

Nun ist an einem Zimmer die Außenjalousie defekt und mußte repariert werden.
Ich habe meinen Exmann darüber in Kenntnis gesetzt.
Die Außenjalousien in der Wohnung haben wir während unserer Ehezeit anbringen lassen.

Wie verhält es sich nun mit der Kostenteilung?
Muß er sich zur Hälfte an den Kosten beteiligen?

es grüßt aus Kiel


Einsatz editiert am 09.07.2013 15:52:28

Sehr geehrte Ratsuchende,


Ihr Exmann wird sich an den Kosten beteiligen müssen.


Zunächst gibt es ja nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung eine vorrangige Vereinbarung, wonach er sich an an dem Bauvertrag und den Kosten, die keine Verbrauchskosten sind, beteiligt (Verwalterkosten, Rücklage).

Und solche - eben nicht regelmäßig wiederkehrende - Reparaturkosten zählen nicht zu den Verbrauchskosten.

Also wird der Exmann sich schon aufgrund dieser vertraglichen Vereinbarung beteiligen müssen.


Ohne eine solche vorrangige vertragliche Vereinbarung würde die gesetzliche Regelung zur Anwendung kommen.

Da Sie Beide Miteigentümer der Wohnung sind, müsste dann auch die Kostentragung nach Miteigentumsanteil erfolgen. Fehlt es an einer speziellen Regelung, würde pro Kopf jeder von Ihnen 1/2 der Kosten tragen müssen.



Sollte es hingegen eine andere, von Ihnen bisher nicht genannte Regelung (eventuell in einem Scheidungsfolgevergleich) geben, wäre das natürlich ebenfalls vorrangig zu prüfen.


Aufgrund der derzeitigen Sachverhaltsdarstellung wird der Exmann aber mitzahlen müssen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php
http://ra-bohle.blog.de/

Nachfrage vom Fragesteller 09.07.2013 | 17:06

Sehr geehrter Herr Bohle,
danke für die schnelle Antwort.
Ich bat meinen Exmann schon vorab um die 1/2 der Kosten, aber er ignoriert meine Nachrichten.
Ich werde abwarten was weiter passiert.

mfG


PS können Sie mir ihre obige Antwort per Mail zusenden? ich kann mir die Antwort irgendwie nicht zusenden.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70496 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage und Rückfrage wurden freundlich, ausführlich und verständlich beantwortet. Zudem erhielt ich noch ergänzende, die Thematik betreffende, Hinweise. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die kompetente Beratung. ...
FRAGESTELLER