Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentumswohnung - Zugewinngemeinschaft


09.05.2006 20:29 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir heiraten im Winter 2006 und möchten in Zugewinngemeinschaft leben. Die Definition ist mir bekannt. Ich besitze eine Eigentumswohnung im Wert von 50.000,-. Meine Frage an Sie:
Wie sehen die Rechtsverhältnisse hinsichtlich der Wohnung aus, wenn eine Scheidung in den folgenden Fällen eintreffen würde:
a) die Wohnung wird vermietet
b) die Wohnung wurde während der Ehe für 60.000,- verkauft
c) die Wohnung wurde während der Ehe für 40.000,- verkauft.

Vielen Dank für die fallbezogene Beantwortung!
09.05.2006 | 20:40

Antwort

von


141 Bewertungen
Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
Sehr geehrter Rechtssuchender,

wenn Sie die Wohnung nach der Scheidung vermieten wollen, also als Renditeobjekt verwenden wollen, muss die Wohnung nach den sog Ertragswertverfahren bewertet werden. Das Ertragswetvefahren ermttelt welche Mieteinnahmen Sie über einen längeren Zeitraum (ich glaube ca 20 Jahre ) erwarten können. Das ist dann der Wert der Wohnung. Wenn es im Hinblick auf den Anfangswert von 50.000,- EUR eine Wertsteigerung gegeben hat, müssen Sie diese Differenz im Wege des Zugewinnausgleich ausgleichen.

Im Zweiten Fall haben Sie einen Zugewinn von 10.000,- ( 50.000 ./.60.000 ) Hiervon müssten Sie dann 5.000,- also die Hälfte an Ihre Frau zahlen. Vorausgesetzt allerdings dass Ihre Frau keinen Zugewinn hatte.

Im letzten Fall müssen Sie keinen Zugewinn bezahlen, da kein Wertzuwachs während der Ehe stattgefunden hat.

Herebei handelt es sich allerdings nur um eine ganz grobe Berechnung. Es kommt natürlich auch auf den Zugewinn bei Ihrer Frau an.

Mit freundlichen Grüssen

Marcus Glatzel
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Marcus Alexander Glatzel, Dipl.-Jur.

ANTWORT VON

141 Bewertungen

Nürnberger Strasse 24
63450 Hanau
Tel: 06181-6683 799
Web: www.glatzel-partner.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Handelsvertreterrecht, Verkehrsrecht, Wirtschaftsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER