Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentümerversammlung ohne Hausverwalter


14.11.2016 13:08 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von



Sehr geehrte Damen und Herren,
der Hausverwalter der WEG hat zum 31.12 .2016 gekündigt und verstärkt seine Untätigkeit.
Die Jahresabrechnung ist noch nicht vorgelegt und wesentliche Beschlüsse zur Fassadensanierung müssten beschlossen werden.
Aufgrund der Forderung von Miteigentümern hat der Hausverwalter eine Eigentümerversammlung für den 17.11. einberufen.
Mit der Einladung hat er die längst überfällige Jahresabrechnung für 2015 verschickt und die Tagesordnung.
Die Jahresabrechnung ist inhaltlich immer noch fehlerhaft.
Miteigentümer haben dem Hausverwalter bereits schriftlich die Fehler der ersten Ausgabe der Jahresabrechnung aufgezeigt.
Ich bin Eigentümerin von drei Wohnungen, habe aber nur für 2 Wohnungen die Jahresabrechnung erhalten.
Meine Punkte zur Tagesordnung " Umsetzung schon lang ausstehender Beschlüsse bis zum Jahresende" und "Offenlegung von ausstehenden Forderungen der WEG" wurden keineswegs berücksichtigt, obwohl sie am 24.10. der Hausverwaltung per Mail gesendet wurden.
Damit gibt es meines Erachtens nicht nur einen inhaltlichen FEhler ( Jahresabrechnung), sondern auch formelle Mängel zur Einladung.
Ich habe bereits zweimal den Hausverwalter schriftlich um Vervollständigung meiner Unterlagen und Erweiterung der TOP gebeten. Es gab keine Rückmeldung.
Mir ist das Verhalten des Hausverwalters unbegreiflich.
Gibt es einen rechtlichen Weg, die Hausverwaltung zur Verbesserung der Jahresabrechnung, der Unterlagen und der Tagesordnung zu bewegen?
Kann unter diesen Umständen eine EV überhaupt stattfinden, oder besser ohne Hausverwalter?
Mit freundlichem Gruß
14.11.2016 | 14:42

Antwort

von


1582 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,


Das LG München I hat mit dem Schlussurteil vom 16.05.2011 (Az: 1 S 5166/11) entschieden:

"Ein Miteigentümer hat einen Anspruch gegen den Verwalter auf Aufnahme eines Tagesordnungspunktes in die Einladung für die nächste Eigentümerversammlung, wenn dessen Behandlung ordnungsgemäßer Verhandlung entspricht, weil sachliche Gründe für eine Erörterung und Beschlussfassung sprechen."

Im Wege der einstweiligen Leistungsverfügung kann der Verwalter jedoch nur ausnahmsweise dann verpflichtet werden, eine solche außerordentliche Eigentümerversammlung einzuberufen, wenn die Behandlung eines bestimmten Punktes so dringend ist, dass ein Eigentümer, der bei seinem Einberufungsverlangen ein ordentliches Hauptsacheverfahren abwartet, unverhältnismäßig großen, gar irreparablen Schaden erleidet.

Die Eigentümerversammlung sollte auf jeden Fall mit dem Verwalter noch durchgeführt werden, einfach aus dem einfachen Grund, dass er für weitere Versäumnisse haftet. Würden Sie ihn vorzeitig ausschließen, könnte er sich darauf berufen, dass er dies sonst noch nachgeholt hätte.

Fazit: Ein Eilantrag dürfte nicht zulässig sein, allerdings haftet der Verwalter für das Versäumnis. Zusätzlich sollte die Versammlung auch vom Verwalter noch durchgeführt werden, um einen klaren Haftungsabschluss zu haben.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall Hilfe brauchen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung, da meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 14.11.2016 | 18:17

Ich bin mir nicht sicher , ob ich richtig verstanden wurde.
Meine Frage war nicht , ob eine weitere außerordentliche EV verlangt werden kann, sondern,ob die mit der Einladung unvollständigen verschickten Unterlagen einen formellen Mangel darstellen, so dass eine Beschlussfassung in diesem Punkt gar nicht möglich ist.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.11.2016 | 18:59

Sehr geehrter Fragesteller,

solche Beschlüsse sind zwar anfechtbar, aber nicht nichtig. Das bedeutet, dass diese beschlossen werden können und auch solange wirksam sind, bis diese angefochten werden.
Eine Anfechtung wäre dann auch erfolgreich, wenn der Eigentümerschaft nicht die vorhandenen Informationen mitgeteilt worden waren, um sich ein Bild zu machen und auf dieser Grundlage dann abgestimmt worden ist.

Je nach Ausgang kann das Ergebnis, sollte es dann zur Abstimmung kommen, erfolgreich innerhalb der Monatsfrist auch angefochten werden.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei diesem Fall weitere rechtliche Hilfe brauchen sollten, schreiben Sie mich bitte direkt per E-Mail an, da diese Plattform nur eine einmalige Nachfrage erlaubt, ich Ihnen aber auch weiterhin bei kostenfreien Nachfragen zur Verfügung stehen möchte und meine Kanzlei auch auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist, ohne dass Ihnen dadurch Mehrkosten entstehen. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung angerechnet werden.


Über eine ggf. positive Bewertung würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Hoffmeyer, LL.M.
Rechtsanwalt

ANTWORT VON

1582 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61064 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Mein Erstnutzer-Eindruck : kompetent und schnell - unbedingt weiterzuempfehlen. Eine der sinnvollsten Internetseiten die ich kenne. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Unsere Fragen wurden konkret beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Hat uns sehr geholfen Können so mit guten Voraussetzungen im einem Rechtsstreit gehen. Vielen Dank und gerne wieder Sehr zu empfehlen ...
FRAGESTELLER