Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigentümer für Ruhestörung durch Mieter haftbar?

| 12.04.2008 15:49 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Die Mieter der über meiner Eigentumswohnung gelegenen Wohnung veranstalten mehrfach pro Woche mitten in der Nacht solch einen Lärm, dass mein Mieter nun ausziehen will - zumal auch die immer wieder zu Hilfe gerufene Polizei augenscheinlich nichts wirklich Wirksames ausrichten kann.

Kann ich den Eigentümer der über meiner Wohnung gelegenen Wohnung finanziell dafür in Anspruch nehmen, dass ich Mietausfälle durch das o.g. Verhalten seiner Mieter habe - zumal er bisher keinerlei Anstrengung unternimmt, diesen unsozialen Mietern zu kündigen? Oder kann ich ihn zwingen, diesen Mietern zu kündigen?

Was kann ich sonst noch tun, um meinem Mieter zur ungestörten Nachtruhe zu verhelfen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

hier können Sie nach §§ 14, 15 WEG von dem Eigentümer der Mieterwohnung verlangen, dass die Wohnung letztlich nur zum normalen Gebrauch (also ohne Belästigungen) genutzt wird.

Verletzt der Eigentümer diese Pflicht (wobei er dann, wenn er gegen "seine Mieter" nicht vorgeht, auch für Verletzungshandlungen der Mieter einzustehen hat), macht er sich schadensersatzpflichtig - diese Pflichten könnten Sie auch gerichtlich durchsetzten.

Auch sollten Sie ihm klar machen, dass eine fortgesetzte Pflichtverletzung (hier das Unterlassen der Maßnahmen gegen die Mieter mit der daraus resultierenden Belästigung) dann sogar zum Entzug des Wohnungseigentums führen kann.

Dieses alles sollten Sie der Verwaltung melden und auch bei der nächsten Eigentümerversammlung zum Tagesordnungspunkt machen.

Daneben können Sie natürlich bei Belästigungen auch die Poizei rufen.



Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle

Bewertung des Fragestellers 25.10.2009 | 07:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen