Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenkündigung nach langer Krankheit

| 16.06.2021 17:06 |
Preis: 25,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


Ich bin seit März 2020 arbeitsunfähig und habe selbst zum 15. Juli 2021 gekündigt. Die aktuelle und voraussichtlich letzte Krankschreibung läuft bis 11. Juli 2021. Habe ich weiter Anspruch auf das Krankengeld meiner Krankenkasse bis zum 11. Juli, trotzdem ich selbst gekündigt habe? Der Arbeitgeber hat bereits angekündigt, mir den noch ausstehenden Urlaub auszuzahlen. Und wann muss ich mich arbeitslos melden? Bereits jetzt oder erst am 16. Juli?

17.06.2021 | 20:33

Antwort

von


(5)
Kleine Johannisstr. 10
20457 Hamburg
Tel: 04041357060
Web: https://sonntagskanzlei.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

auf Grundlage Ihrer Angaben möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Grundsätzlich haben Sie Anspruch auf Krankengeld, solange Sie arbeitsunfähig erkrankt sind. Sofern Sie ab dem 12.07. nicht mehr arbeitsunfähig sind, erhalten Sie Ihr Gehalt, müssen dafür jedoch arbeiten oder Urlaub nehmen, je nach Vereinbarung mit Ihrem Arbeitgeber.
Prinzipiell erhalten Sie auch in der Arbeitslosigkeit das sogenannte Kranken-Arbeitslosengeld, jedoch ist es wahrscheinlich, dass Ihnen aufgrund Ihrer Eigenkündigung eine 12-wöchige Sperre vom Arbeitsamt erhalten. In diesem Fall bekommen Sie weder Arbeitslosen- noch Krankengeld.

Gemäß § 38 SGB III haben Sie sich innerhalb von drei Tagen nach Bekanntwerden der Beendigung beim zuständigen Arbeitsamt zu melden. Ansonsten drohen ggf. weitere Sperren beim Arbeitslosengeld. Bei dieser Meldung teilen Sie dann den Beendigungszeitpunkt mit, somit begänne Ihr Anspruch am 16.07.2021.

Mit freundlichen Grüßen,
Julika Sonntag, Rechtsanwältin


Rückfrage vom Fragesteller 23.06.2021 | 14:30

Sehr geehrte Frau Sonntag,

danke für Ihre Auskunft.

Sie schreiben, ich muss mich spätestens "drei Tage nach Bekanntwerden" beim Arbeitsamt zu melden. Nach dem Bekanntwerden wovon? Bekanntwerden der Genesung? Nach Bekanntwerden der Annahme der Kündigung durch den Arbeitgeber?

Ich habe vorsorglich vom 12.-15.Juli Urlaub beantragt.
Wenn ich also an meinem vorraussichtlich ersten Urlaubstag - den 12.07.2021 zum Arbeitsamt gehe, ab wann läuft die Sperrzeit?

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Fragestellerin

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 23.06.2021 | 14:51

Sehr geehrter Fragesteller, sehr geehrte Fragestellerin,

Die Meldung muss innerhalb von drei Tagen nach dem Sie Kenntnis von der Beendigung des Arbeitsvertrags zum Tag X haben. In diesem Fall also innerhalb von drei Tagen nach Ihrer Kündigung.
Die Sperre beginnt mit dem ersten Tag der Bezugsberechtigung des Arbeitslosengeldes, hier also mit dem 16.7.

Mit freundlichen Grüßen,
Julika Sonntag, Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 23.06.2021 | 15:13

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle Antwort

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Julika Sonntag »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 23.06.2021
4,2/5,0

Schnelle Antwort


ANTWORT VON

(5)

Kleine Johannisstr. 10
20457 Hamburg
Tel: 04041357060
Web: https://sonntagskanzlei.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Betriebsverfassungsrecht, Arbeitsrecht, Pferderecht