Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenkündigung nach Kündigung durch Arbeitgeber

| 25.04.2014 07:44 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Zusammenfassung: Eine Eigenkündigung ist auch nach Kündigung durch den Arbeitgeber generell noch möglich.

Kann ich im Rahmen der ges. Kündigungsfrist von 4 Wochen meinerseits eine wirksame frühere Kündigung aussprechen, nachdem mein Arbeitgeber mir z.B. mit einer Frist von 3 Monaten (jeweils zum Monatsende) gekündigt hat ?
Ich habe keinen schriftlichen Arbeitsvertrag und wurde immer wieder damit hingehalten.
Beispiel wäre: Heute ist der 28.4. und der AG kündigt zum 31.7. und ich anschließend zum 31.5.
Meinerseits wurde schriftlich bisher noch nichts veranlasst.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich gerne wie folgt beantworten:

§ 622 Abs. 1 BGB bestimmt, dass die gesetzliche Kündigungsfrist bei einem Arbeitsverhältnis, dass weniger als 2 Jahre bestanden hat, die Kündigungsfrist 4 Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats beträgt.

Diese Fristen können wirksam im Individualarbeitsvertrag abbedungen werden. Da Sie allerdings keinen schriftlichen Arbeitsvertrag haben und wohl auch keine entsprechend nachweisbare mündliche Vereinbarung über eine längere Kündigungsfrist vorliegt, beträgt Ihre Kündigungsfrist für beide Seiten bei einem Arbeitsverhältnis von weniger als 2 Jahren mindestens 4 Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats.

Bei dieser gesetzlichen Regelung handelt es sich um eine Mindestfrist zum Schutze des Arbeitsnehmers. Daher ist auch möglich eine Kündigung für einen späteren Zeitpunkt wirksam auszusprechen, wie es Ihr Arbeitgeber gemacht hat. Sie sind jedoch nicht daran gehindert nach Ausspruch der Kündigung Ihres Arbeitgebers zu einem solchen späteren Zeitpunkt zu einem früheren Zeitpunkt noch selbst zu kündigen.

Es bleibt folglich festzuhalten, dass eine fristgerechte Eigenkündigung zum 31.05.2014 jetzt noch möglich wäre. Die Frist für die Zustellung der Kündigung endet am 3. Mai 2014. Da es sich hier um einen Sonnabend handelt, rate ich Ihnen an, die Kündigung spätestens am 02.05.2014 nachweisbar zugehen zu lassen, sofern Sie zu Ende Mai kündigen möchten. Die Kündigung bedarf zudem der Schriftform nach § 623 BGB zur Wirksamkeit.

Bitte beachten Sie aber, dass Sie sich vor Abgabe der Eigenkündigung auch im Hinblick auf die damit verbundenen Nachteile, insbesondere eine etwaige Sperrzeit bei der Agentur für Arbeit, bewusst sind.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Bewertung des Fragestellers 25.04.2014 | 10:01

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 25.04.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 68779 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, endlich habe ich Klarheit. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank :-) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat die Frage schnell und korrekt beantwortet. ...
FRAGESTELLER