Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.392
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenkündigung - 1 Jahr Dispositionsrecht - 60 Jahre alt - GKV Versicherungspflicht


| 12.11.2013 17:08 |
Preis: ***,00 € |

Sozialversicherungsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin 60 Jahre alt und habe zum 31.12. gekündigt, bin bis dahin GKV versichert. Mein Ehemann ist in der PKV. Habe mich arbeitslos gemeldet, mache aber von meinem Dispositionsrecht gebrauch und gehe für 1 Jahr in Europa auf Reisen. Nach diesem Jahr bin ich arbeitslos gemeldet (dies ist mit dem Arbeitsamt geklärt), dazu hab ich keine Fragen.

Meine Frage lautet:
Kann ich einfach meiner GKV mitteilen, dass ich zum 31.12. gekündigt habe und mir für nächstes Jahr eine private Jahrespolice z. B. beim ADAC holen und wenn ja, ist es kein Problem, nach diesem Jahr, wenn ich dann arbeitssuchend gemeldet bin und auch Arbeitslosengeld beziehe ohne weiteres wieder in eine GKV eintreten?

Ein ganz herzliches Dankeschön für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Gerda Scheerer
Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich ist Ihre Vorgehnsweise nicht zu beanstanden. Mit dem Bezug von ALG I nach dem einen Jahr tritt die Versichungspflicht ein und diese erfolgt dann in der GKV.

In Ihrem Fall ist aber wegen Ihres Alters mit Schwierigkeiten zu rechnen.

Ich rate dringend dazu, zuvor eine verbindliche Erklärung der GKV einzuholen, dass die "Rückkehr" ohne Probleme möglich ist, denn die GKV wird sich voraussichtlich auf Ihr Alter berufen.

Die Rückkehr in die GKV von über 55-jährigen ist auch im Falle der Arbeitslosigkeit nicht einfach. Auch wenn in Ihrem Fall zwar nicht der Übergang aus einem Arbeitsverhältnis vorliegt, sondern die Zeit der Wahrnehmung des Dispositionsrechts, wird damit zu rechnen sein, dass die GKV einen Wiedereintritt erst einmal ablehnen könnte.

Eine solche Ablehnung wäre aber nicht zutreffend. Die entscheidende Vorschrift ist § 6 SGB V. Da Sie in einem Zeitraum der letzten 5 Jahre in der GKV versichert waren, kann Ihnen auch in Ihrem Alter nach meinen Dafürhalten eine "Rückkehr" nicht verwehrt werden.

Damit es aber nach Rückkehr keine unnötigen Schwierigkeiten gibt, sollten Sie dieses bereits vorab klären und sich dieses auch verbindlich und schriftlich zusagen lassen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und schöne Reisen.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de
http://www.rechtsanwalt-bohle.de/index.php?tarcont=content/e-mail.inc.php

Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Arzt und arbeiten den ganzen Tag zum Wohle Ihrer Patienten?

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 12.11.2013 | 18:41


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?