Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenkapital Hausbau


24.11.2017 10:53 |
Preis: 50,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Guten Tag.

Wir befinden uns momentan in der Bauphase und werden im März in unser Eigenheim ziehen. Zumindest ist es so geplant. Die Finanzierung erfolgt über 145.000 von der Commerzbank und insgesamt 150.000 von der KfW. Die Gesamtsumme beträgt also 295.000 Euro. Dazu sollen sich 35.000 Euro Eigenkapital gesellen die wir im August 2016 auch nachgewiesen haben in Form von Bausparer, Riester und Wohnungsverkauf nach Umzug.

Die Commerzbank erklärte sich bereit dass wir unser Darlehen erst nach Aufbrauchen des Darlehens einsetzen da ja durch den Wohnungsverkauf auch das Geld erst nach dem Umzug bereit steht.

Das Darlehen neigt sich dem Ende zu. Wir haben noch knapp 52.000 Euro aus Mitteln der Commerzbank zur Verfügung. Die ausstehenden Rechnungen werden sich noch auf 82.0000 belaufen. Mit unseren 35.000 Eigenkapital also alles zu stemmen.

Leider haben sich unsere Lebensumstände etwas geändert und ich musste 5000 Euro aufbringen da ich durch eigene Blödheit meinen Führerschein verloren habe und im Januar nach MPU etc wieder bekomme. Das hat wie gesagt alles in Summe 5000 Euro verschlungen.

Die Wohnung verkaufen wir nun auch. Allerdings bekommen wir nie im Leben die geplanten 73000 dafür sondern nur 62000. Summa Summarum haben wir nun anstatt versprochenen 35000 Euro nur noch 10000 zur Verfügung.

Ich muss also im Februar den Gang zur Bank antreten und denen erklären dass ich zwischen 20T und 25T mehr Geld benötige um den Hausbau abzuschließen. Die Außenanlage ist noch Zukunftsmusik und muss in den nächsten Jahren durch Muskelkraft gemacht werden und Materialkosten muss ich mir ansparen.

Unsere Haushaltsrechnung gibt es durchhaus her dass wir uns weitere 25.000 Euro Kredit leisten können. Die Frage ist nur ob die Commerzbank uns nicht das Darlehen kündigt da wir keine vertraglich festgelegten 35.000 Euro erbringen können sondern nur 10.000.

Eine andere Bank hat uns bereits 25.000 zugesagt. Allerdings wird das wohl die Commerzbank wenig tangieren. Denn das Geld kommt ja trotzdem nicht aus Eigenmitteln.

Wie ist da nun die Rechtslage? Wird mein Darlehen gekündigt? Ich habe bisher immer alles pünktlich bezahlt und meine Raten + Bereitstellungszins auf die Minute bezahlt. Trotzdem haben wir unendlich Angst vor dem Gang zur Bank. Ich kann keinr ruhige Minute mehr verbringen.
24.11.2017 | 11:21

Antwort

von


431 Bewertungen
Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragensteller,

vorrangig wäre der Vertrag selber durchzuprüfen.

Zu der allgemeinen Lage:

Ein zu geringes Eigenkapital muss nicht zur Kündigung führen, wird aber in der Regel zur Anpassung der Zinslast nach oben führen.

Letztlich scheint es überaus ratsam, alsbald die Karten auf den Tisch zu legen, wenn man nicht das Risiko bereit ist der Bank die alsbaldige Rückabwicklung des Vertrages zu ermöglichen, sollte sie Kenntnis von der Beschaffung des anderweitigen "Eigenkapitals" über einen Kredit erlangen.

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Saeger
- Rechtsanwalt -


Nachfrage vom Fragesteller 24.11.2017 | 11:43

Das heißt im Klartext dass es wahrscheinlich ist dass die Commerzbank die fehlenden 25000 EK in ein nachrangiges Darlehen umwandeln kann?!

Es ist aber auch klar dass Sie das Darlehen kündigt wenn ich anderweitig Geld beschaffe und es denen als EK verkaufen will?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.11.2017 | 12:11

Sehr geehrter Fragensteller,

ersteres ist möglich, wenn Sie in der Lage sind die Entwicklung der Dinge zu erläutern. Die MPU würde ich da eher nicht als Erklärung zu gebrauchen suchen.

Wenn Sie der Bank in einem laufenden Vertragsverhältnis nicht offenbaren, dass Sie fast gar kein Eigenkapital mehr haben, dann ist das Vertrauensverhältnis nach Kenntniserlangung uU in der Tat so schwer gestört, dass eine Kündigung gerechtfertigt wäre trotz Bedienung der Raten.

Vorrangig ist aber genau der ursprgl. abgeschlossene Vertrag durchzulesen. Dort dürften sich etliche vertragliche Vereinbarungen zu dem Thema Eigenkapital und Fremdfinanzierungen finden.

MfG
RA Saeger

ANTWORT VON

431 Bewertungen

Borsigallee 2
53125 Bonn
Tel: 0228/ 25 94 33
Web: www.ra-fritsch.de/
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER