Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenheimzulage und doppelte HH-Führung


13.11.2007 16:57 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



Hallo,

habe mal eine Frage zur Eigenheimzulage und der doppelten Haushaltsführung:

Besitze an meinem Wohnort B seit 2002 eine Eigentumswohnung zusammen mit meiner Ehefrau,
für welche uns auch seitdem die Eigenheimzulage gewährt wurde.

Im Mai 2007 trat ich einen neuen Arbeitsplatz ca. 250 km entfernt von hier an, sodaß ich mir am Beschäftigungsort eine
kleine Zweitwohnung anmieten mußte, wo ich von Montag bis Freitag bin.

Meine Frau allerdings wohnt weiterhin ausschließlich in
unserer Eigentumswohnng in B.

Deshalb nun meine Frage: Kann ich für 2007 trotzdem den
doppelten Haushalt geltend machen und die EHZ trotzdem
weiterhin erhalten ?

Bitte um kurze Antwort.
Vielen Dank !



Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich wie folgt beantworte:

Das eine schließt das andere nicht aus.

Voraussetzung für eine doppelte Haushaltsführung ist, dass Sie außerhalb des Ortes Ihrer Hauptwohnung beschäftigt sind und auch am Beschäftigungsort wohnen. Wie oft Sie dabei am Beschäftigungsort übernachten, spielt keine Rolle (BFH-Urteil vom 09.06.1988, BStBl. II 1988, S. 990).

Davon unabhängig steht Ihnen die Eigenheimzulage gemäß § 4 EiGZulG für eine Wohnung zu, die Sie zu eigenen Wohnzwecken nutzen. Der Begriff "Nutzung zu eigenen Wohnzwecken" umschreibt einen durch eine auf Dauer angelegte Häuslichkeit, die Eigengestaltung der Haushaltsführung und des häuslichen Wirkungskreises gekennzeichneten Lebenssachverhalt (vgl. BFH-Urteil vom 07.04.1987, BStBl. II 1987, S. 565). Hierzu ist es nicht erforderlich, dass die begünstigte Wohnung ständig genutzt wird. Lediglich im bloßen Bereithalten einer leerstehenden oder möblierten Wohnung liegt danach keine Nutzung zu eigenen Wohnzwecken (vgl. BMF-Schreiben vom 21.12.2004, Randziffer 21, unter dem nachfolgenden Link: http://www.fm.nrw.de/cgi-bin/fm/lib/all/lob/return_download.cgi/zweifelsfragen_bmf_122004.pdf?ticket=guest&bid=1672&no_mime_type=0).

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte und weise bei Unklarheiten auf die kostenlose Nachfragefunktion hin.

Mit freundlichen Grüßen
Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.11.2007 | 11:08

Hat mich nur gewundert, da ich anderswo den Passus
"Die steuerliche Anerkennung der doppelten HH-Führung schließe
die Gewährung der Eigenheimzulage aus" gefunden habe.

Dies gilt aber scheinbar dann nur für Singles, die eine
zweite Wohnung leer bereithalten.
Wie gesagt, bei uns ist es so, daß meine Ehefrau dauernd in
dieser Wohnung wohnt und auch keinen zweiten Wohnsitz hat.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 12.10.2008 | 16:16

..

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER