Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenheimzulage / Kinderzulage - Zählt Elterngeld als Einkommen oder wird das nicht berücksichtigt?

24.07.2008 20:56 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Wir wollen für 2008 und 2009 die EHZ für unsere 2004 gekaufte Wohnung im NAchhinein beantragen, weil sich unsere finanzielle Situation geändert hat und wir ein Kind bekommen haben (2007).

Folgende Fragen dazu:

Zählt Elterngeld als Einkommen oder wird das nicht berücksichtigt?
Können Kinder aus erster Ehe meines Mannes berücksichtigt werden - z.B. auch für eine Erhöhung der relevanten Einkommensgrenze?
Unser Einkommen ist für 2008 und 2009 unter der Höchstgrenze - soll der Antrag in 2008 gestellt werden, oder müssen wir bis 2010 warten, damit die beiden Jahre rückwirkend betrachtet werden können?

Wir gehen davon aus, dass von der Exfrau meines Mannes für die beiden Kinder aus erster Ehe EHZ bezogen wird - ist das damit für uns hinfällig oder müsste das ggfs. geteilt werden?

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich danke zunächst für Ihre Anfrage, die ich gerne wie folgt beantworte.

Das Kindergeld zählt nicht zu der Summe der positiven Einkünfte, ist also für die Entscheidung, ob Ihnen Eigenheimzulage zusteht, unerheblich.

Eine Berücksichtigung der Kinder aus der ersten Ehe Ihres Mannes ist nur dann möglich, sei es im Rahmen der Einkommensermittlung oder für die Kinderzulage, wenn diese in Ihrem Haushalt leben und Ihr Mann für diese kindergeldberechtigt ist.

Sie können den Antrag bereits 2009 stellen, müssen dann aber glaubhaft machen, dass Ihr Einkommen im Vorjahr und im Laufenden Jahr unterhalb der Einkommensgrenzen lag/liegen wird.

Bitte nutzen Sie bei Unklarheiten die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 24.07.2008 | 22:12

Danke für Ihre Antwort.

Meine Frage war aber, ob Elterngeld zur Summe der positiven Einkünfte zählt - nicht "Kindergeld" ;-)

Die Kinder meines MAnnes leben bei der Mutter - das hälftige Kindergeld steht ihm aber zu - er darf es vom Unterhalt abziehen. Aber das ändert wohl nichts?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.07.2008 | 22:27

Sehr geehrte Fragestellerin,

danke für Ihren Hinweis. Auch das Eltergeld zählt nicht zum zu versteuernden Einkommen und ist daher nicht für die Summe der positiven Einkünfte zu berücksichtigen.

Wie bereits geschrieben, für eine Berücksichtigung der Kinder aus erster Ehe müssten diese in Ihrem Haushalt leben. Die beschriebene Konstellation ändert an der Ausgangsantwort nichts.

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69615 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Schnelle und kompetente Hilfe - super! ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Eine gute Erfahrung und eine verständliche Schilderung des Sachverhaltes. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gute und schnelle Antwort. Danke. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen