Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.578
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigene krankenversicherung


| 18.01.2007 11:07 |
Preis: ***,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Achim Schroers



SgD&H,

Meine Frau ist bisher nicht beruftstätig, ohne eigene Einkommen, macht deshalb keine Steuererklärung und wir haben eine private Krankenversicherung für die ganze Familie.

Ab 2007 bekommt Sie ein Einkommen in form Auszahlungen von eine private Rentenversicherung. Die Versicherung wird im Ausland (EU) ausbezahlt, soll aber wegen unsere Wohnsitz in Deutschland hier besteuert werden. Es geht um ca 500 Euro/Monat.

Dazu ist Sie ein Job in eine Verein angeboten, auf 400 Euro basis.

Frage 1. Muss Sie wegen eine oder beide diese Einkommen Steuererklärung machen?
Frgae 2. Muss Sie wegen diese Einkommen eine eigene Krankenversicherung bezahlen? Ertragsgrenze?

MfG
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen beantworte ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt:

1. private Rentenversicherung

Einnahmen aus einer privaten Rentenversicherung unterliegen der Einkommensteuer. Da Sie ihren Wohnsitz in Deutschland haben, sind diese Einnahmen, ungeachtet der Auszahlung im Ausland, grundsätzlich auch hier zu versteuern. Insoweit ist daher auf jeden Fall die Abgabe einer Einkommensteuererklärung erforderlich.

2. Minijob

Wird der Verdienst Ihrer Ehefrau aus dem 400-Euro-Job normal auf Lohnsteuerkarte versteuert, sind auch diese Einnahmen zu erklären. Regelmäßig erfolgt bei den Minijobs die Versteuerung jedoch pauschal durch den Arbeitgeber. Dann müssen diese Einnahmen in der Steuererklärung allerdings nicht angegeben werden.

3. Krankenversicherung

Sie schreiben, dass Sie eine "private" Krankenversicherung "für die ganze Familie" haben. Ich gehe daher davon aus, dass für Ihre Ehefrau ein eigener Versicherungsvertrag besteht. Da Beiträge zu einer privaten Krankenversicherung nicht einkommensabhängig bemessen werden, haben die geänderten Einkommensverhältnisse Ihrer Ehefrau insoweit auch keine Auswirkung.

Ich hoffe, ich habe Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen können.

Mit freundlichen Grüßen

Achim Schroers
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 18.01.2007 | 15:05

Es wurde uns gesagt das wenn meine Frau zu viel verdient, darf Sie nicht mehr als mitversichert in meiner Krankenversicherung bleiben. Wie viel? Oder ist das nur für die gesetzliche Krankenkassen.

MfG

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.01.2007 | 16:18

Sehr geehrter Fragesteller,

die Ihnen erteilte Auskunft ist zwar richtig, betrifft aber nur die in den gesetzlichen Krankenkassen Versicherten (sog. Familienversicherung, geregelt in den §§ 10 SGB V u. 25 SGB XI). Da Sie privat krankenversichert sind, gelten für Sie die vorgenannten Vorschriften also nicht.

Mit freundlichen Grüßen

RA Schroers

Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Der teilnehmenden Anwalt hat grosses Interesse gezeigt. Klare Antworte. "