Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigene eMail-Adresse wird nun von Ex-Geschäftspartner verwendet


| 10.08.2005 15:54 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo,

ein recht überschaubares Problem:

Im Jahr 2004/2005 war ich als Selbstständiger tätig. Dabei war ich unter anderem als sogenannter "Fest-Freier" Selbstständiger auch für eine Firma XY tätig. Dazu erhielt ich Visitenkarten und eine eMail-Adresse "rhartwig@xy.de". Vertragliche Regelungen behandelten das Thema eMail o.ä. nicht.

Nach einem Ende der Kooperation im April 2005 im gegenseitigen Einverständnis, erhielt ich zunächst weiter die eMails an diese Adresse.

Eine Geschäftspartnerin, die versehntlich die alte Adresse verwendet hat, stellte nun überrascht fest, dass sie eine Abwesenheitsnotiz des Geschäftsführers von XY bekam, d.h. er hat die Adresse auf sich umgeleitet.

Mir ist klar, dass ich natürlich keinen Anspruch mehr auf eine Adresse bei XY habe.

Aber meine Frage: Ist das Umleiten bzw. Einsammeln (Catch-all) statthaft im Sinne des Briefgeheimnisses? Müsste er die Adresse nicht löschen und ankommende Mails ablehnen?

Geschäftlicher Hintergrund ist natürlich, dass manche seiner Kunden *mir* eine Mail schicken wollen, was er natürlich nicht möchte.

Mit freundlichen Grüßen
RH

10.08.2005 | 16:45

Antwort

von


252 Bewertungen
Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund der mitgeteilten Tatsachen wiefolgt beantworten möchte:

1.Rechtlich sieht die Situation so aus, dass Sie zunächst einmal ein Recht darauf haben, dass der E-Mail-Account mit Ihrem Namen gesperrt bzw gelöscht wird. Dieses Recht ergibt sich aus § 6 Abs. 1 BDSG (Bundesdatenschutzgesetz) i.V.m. § 35 Abs.2 BDSG. Daneben haben Sie einen Auskunftsanspruch und einen Anspruch auf Weiterleitung der dort nach Ihrem Weggang eingegangenen E-Mails, § 19, 35 Abs. 2 BDSG.

2.Daneben kann das Lesen Ihrer E-Mails durch den ehemaligen Geschäftsführer sogar strafbar sein gemäß § 206 StGB.

3.Schreiben Sie die betreffende Person umgehend per Einschreiben/Rückschein an und fordern Sie ihn zur Löschung bzw Sperrung des E-Mail-Accounts. Fordern Sie ihn auf, Auskunft darüber zu geben, ob E-Mails in der Zwischenzeit angekommen sind und ob diese gelesen wurden.

Ob Sie auf die möglichen strafrechtlichen Konsequenzen hinweisen wollen, müssen Sie einschätzen. Ich denke, zunächst ist Ihr Hauptinteresse die Sperrung des Accounts und nicht die Strafverfolgung, die können Sie immer noch anbringen, wenn er sich weiterhin weigern sollte.

4.Fordern Sie ihn auf, Ihnen sämtliche E-Mails zu schicken, die unter diesem Account noch angekommen sind.

5. Benachrichtigen Sie umgehend Ihre Geschäftspartner, dass diese E-Mail Adresse nicht mehr aktuell ist und nur die neue Adresse verwendet werden soll.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüssen

Nina Heussen
Rechtsanwältin

www.anwaeltin-heussen.de


Bewertung des Fragestellers |


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Dies war exakt die Antwort, die ich benötigt habe. Sehr gut. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Nina Marx »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER
5/5.0

Dies war exakt die Antwort, die ich benötigt habe. Sehr gut.


ANTWORT VON

252 Bewertungen

Heinrich-Brüne-Weg 4
82234 Weßling
Tel: 08153 8875319
Web: www.anwaeltin-heussen.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Kaufrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Miet und Pachtrecht