Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.740
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenbedarfskündigung ohne Grund erhalten

| 19.07.2018 14:07 |
Preis: 60,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von


15:17

Zusammenfassung: Eigenbedarfskündigung ohne Begründung

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Urlaub haben wir eine Kündigung unseres Vermieters erhalten.
Diese Kündigung ist datiert auf den 30.06.2018.

Wortlaut der Kündigung:
"Sehr geehrte Frau.. / Herr.

hiermit kündige ich Ihnen form- und fristgerecht den Mietvertrag vom 18.April 2012 zum 31. Dezember 2018 aufgrund Eigenbedarf.

Bitte bestätigen Sie mir den Eingang dieses Schreibens. ..."

Ist diese Kündigung ohne Hinweis wer dort einzieht und warum rechtens?
Muss ich den Eingang des Schreibens bestätigen?

Desweiteren war vor ein paar Wochen ein Gutachter im Haus (2-Familienhaus) und unserer Wohnung unterwegs, wir vermuten da einen Verkauf des Hauses.
Aktuell sind wir aber aufgrund Platzmangel mit 2 Kindern sowieso auf der Suche nach einem Haus, gibt es ein eventuelles Vorkaufsrecht als Mieter?

Mit freundlichem Gruß


19.07.2018 | 15:02

Antwort

von


(247)
Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

1.
Ist diese Kündigung ohne Hinweis wer dort einzieht und warum rechtens?

Eine Eigenbedarfskündigung bedarf einer ordnungsgemäßen und nachvollziehbaren Begründung. Fehlt eine Begründung , wie in der von Ihnen zitierten Kündigung Ihres Vermieters, ist die Kündigung bereits aus diesem Grund unwirksam.

Eine Begründung kann übrigens auch nicht in einem Folgeschreiben Ihres Vermieters oder im Rahmen einer gerichtlichen Verhandlung nachgeholt werden. Vielmehr müsste Ihr Vermieter also erneut eine neue Kündigung, dann mit ordnungsgemäßer Begründung, aussprechen. Die Kündigungsfrist beginnt dann ab Zugang der neuen Kündigung wieder neu zu laufen.

2.
Muss ich den Eingang des Schreibens bestätigen?

Nein, aus keinem Rechtsgrund heraus, hat Ihr Vermieter einen Anspruch auf eine Zugangsbestätigung.

3.
Desweiteren war vor ein paar Wochen ein Gutachter im Haus (2-Familienhaus) und unserer Wohnung unterwegs, wir vermuten da einen Verkauf des Hauses.
Aktuell sind wir aber aufgrund Platzmangel mit 2 Kindern sowieso auf der Suche nach einem Haus, gibt es ein eventuelles Vorkaufsrecht als Mieter?

Ein Vorkaufsrecht, soweit dieses nicht vertraglich vereinbart ist, erwächst nicht automatisch aus der Tatsache eines bestehenden Mietverhältnisses. Allerdings könnte sich unter Umständen ein Vorkaufsrecht aus § 577 BGB ergeben, soweit Wohnungseigentum begründet und Ihr Vermieter die Wohnräume nicht an einen Familienangehörigen oder an einen Angehörigen seines Haushalts veräußert.

Abgesehen davon, dass die Eigenbedarfskündigung hier unwirksam sein dürfte, würde sich Ihr Vermieter, selbst wenn die Kündigung ordnungsgemäß begründet worden wäre, zudem auch schadensersatzpflichtig machen, soweit der Eigenbedarf nur vorgetäuscht war und die Kündigung tatsächlich erfolgt ist um einen besseren Kaufpreis für das Objekt zu erzielen.

Bei weiteren Fragen oder wenn Sie bei der Abwehr dieser oder weiterer Kündigungen anwaltliche Unterstützung benötigen sollten, stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung, da meine auf das Miet- und Wohnungseigentumsrecht spezialisierte Kanzlei gerade auf bundesweite Mandate ausgerichtet ist. Die von Ihnen entrichtete Beratungsgebühr würde im Falle einer Beauftragung vollständig angerechnet werden.

Ich hoffe ansonsten, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen




Dipl.iur. Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Mikio Frischhut

Nachfrage vom Fragesteller 19.07.2018 | 15:08

Das heißt also, wir können jetzt "abwarten und Tee trinken" oder muss der Kündigung widersprochen werden?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.07.2018 | 15:17

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich Ihnen gern wie folgt:

Soweit die Begründung komplett fehlt ist ein Widerspruch nicht notwendig, da die Kündigung offensichtlich unwirksam ist. Ein Widerspruch in diesen Fällen ist sogar strategisch ungünstig, da er dem Vermieter die Gelegenheit gibt eine neue wirksame Kündigung auszusprechen.

In rechtlicher Hinsicht spricht in Ihrer Situation daher nichts gegen eine gute Tasse Tee.

Ich hoffe ansonsten, Ihre Nachfrage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich erneut für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen




Dipl.iur. Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 19.07.2018 | 15:21

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnell, ausführlich und verständlich!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Mikio Frischhut »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 19.07.2018
5/5,0

Sehr schnell, ausführlich und verständlich!


ANTWORT VON

(247)

Hopfengartenweg 6
90451 Nürnberg
Tel: 091138433062
Web: http://www.frischhut-recht.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Baurecht