Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenbedarfskündigung nach dem Erwerb möglich?

| 04.03.2012 15:38 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla


Guten Tag,
folgender Sachverhalt:
ich möchte eine Eigentumswohnung erwerben und diese selbst nutzen.
Nun habe ich eine im Auge die meine Vorstellungen erfüllt. Der aktuelle Eigentümer hat diese jedoch vermietet.
Meine Frage ist nun folgende:
Wenn ich die Immobilie erwerbe, kann ich dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen? Wenn ja, mit welchen Kündigungsfristen habe ich zu rechnen und gibt es ggf. weiteres zu beachten?
Zu mir: ich wohne aktuell noch bei meinen Eltern, möchte aber ausziehen und dafür die Eigentumswohnung auch nutzen. Es ist also ein tatsächlicher Eigenbedarf vorhanden.

Vielen Dank vorab und viele Grüße

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage .
Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:


1.Wenn ich die Immobilie erwerbe, kann ich dem Mieter wegen Eigenbedarf kündigen?

Sofern Sie zu eigenen Wohnzwecken auf die Immobilie angewiesen sind, können Sie grundsätzlich nach dem Erwerb wegen Eigenbedarfs kündigen,das ist insoweit richtig.

Ein Eigenbedarf liegt dann vor, wenn Sie keine andere Unterkunftsmöglichkeit haben ( hiermit ist nicht gemeint, dass Sie bei Ihren Eltern leben können oder beispielsweise eine andere Wohnung anmieten können), also beispielsweise nicht eine andere Eigentumswohnung oder ähnliches haben, in der Sie stattdessen wohnen könnten.

Ihrer Schilderung scheint dieses der Fall zu sein, so dass grundsätzlich ein Eigenbedarf im Sinne des Gesetzes vorliegt.

2.Wenn ja, mit welchen Kündigungsfristen habe ich zu rechnen und gibt es ggf. weiteres zu beachten?

Die Kündigungsfristen richten sich nach der Dauer des bisherigen Mietverhältnisses.

Die Kündigungsfristen sind nach dem Gesetz wie folgt unterteilt:

3 Monate ( Wohndauer bis zu 5 Jahren)
6 Monate (Wohndauer von mehr als 5 Jahren)
9 Monate (Wohndauer von mehr als 8 Jahren)

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und im Streitfall auch nachweisbar sein,so dass Sie beispielsweise per Einschreiben kündigen sollten.

Auch ist wichtig,dass Sie nicht nur angeben, dass Sie einen Eigenbedarf haben beziehungsweise anmelden wollen, sondern dass Sie diesen auch ordnungsgemäß und hinreichend begründen.

Auch muss ein Hinweis auf das gesetzliche Widerspruchsrecht des Mieters erfolgen.

Nachfolgend habe ich Ihnen einen interessanten Link zu diesem Thema beigefügt:

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/muster/kuendigung_eigenbed.htm


Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!

Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.


Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Sonntagnachmittag!


Bewertung des Fragestellers 05.03.2012 | 10:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Schnelle Antwort, es wurde auf alle Fragen ausführlich und verständlich eingegangen. Vielen Dank!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Jetzt Frage stellen