Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.144
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenbedarf für Familienmitglieder


06.12.2013 16:28 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum



Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus zur Miete. Mein Vermieter hat bis vor kurzem meine Wohnung sowie die Nachbarswohnung vermietet. Meinem Nachbarn wurde vor 4 Monaten gekündigt, weil der Vermieter die Wohnung selbst als Alterssitz nutzen will. Nun wurde mir (bisher nur mündlich) mitgeteilt, dass der Vermieter auch für meine Wohnung Eigenbedarf anmelden will und ich bis zum April ausziehen muss. In meine bisherige Wohnung sollen die Schwiegereltern einziehen.

Gleichzeitig ist im Haus eine weitere Wohnung von einem anderen Vermieter freigeworden. Diese Wohnung soll aber zunächst nicht weitervermietet, sondern verkauft werden.

Meine Fragen:

- Ist die Anmeldung von Eigenbedarf für Schwiegereltern grundsätzlich ausreichend, oder muss eine besondere Begründung vorliegen (Pflege oder ähnlich?)
- Inwieweit hätte der Vermieter mich über seine Pläne mit den Schwiegereltern bereits früher aufklären müssen? Es ist schwer belegbar aber mehr als plausibel, dass der Plan die beiden nebeneinander liegenden Wohnungen familiär zu nutzen bereits vor Monaten stand, als meinem damaligen Nachbarn gekündigt wurde
- Inwieweit ist mein Vermieter verpflichtet, Möglichkeiten zu prüfen, die zum Verkauf stehende Wohnung statt meiner Wohnung für seine Schwiegereltern zu nutzen?

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


"Ist die Anmeldung von Eigenbedarf für Schwiegereltern grundsätzlich ausreichend, oder muss eine besondere Begründung vorliegen (Pflege oder ähnlich?)"

Schwiegereltern werden von den Gerichten grundsätzlich als Familienangehörige i.S.d. § 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB anerkannt. Es bedarf dabei auch keines weiteren Grundes. Auch ist unerheblich, was zu der Eigenbedarfslage geführt hat.

"Inwieweit hätte der Vermieter mich über seine Pläne mit den Schwiegereltern bereits früher aufklären müssen? Es ist schwer belegbar aber mehr als plausibel, dass der Plan die beiden nebeneinander liegenden Wohnungen familiär zu nutzen bereits vor Monaten stand, als meinem damaligen Nachbarn gekündigt wurde"

Selbst wenn der Vermieter bereits früher Pläne hatte, Ihre Wohnung zukünftig familiär zu nutzen, traf Ihn keine Verpflichtung, Sie als Mieter hierüber in Kenntnis zu setzen. Hierfür sieht das Gesetz die vorgegebenen Kündigungsfristen, die sich für den Vermieter mit fortschreitender Mietdauer nach § 573c Abs. 1 S. 2 BGB verlängern, als ausreichend an. Voraussetzung ist allerdings, dass der Eigenbedarf bei Kündigung besteht und auch nicht innerhalb der Kündigungsfrist entfällt.

"Inwieweit ist mein Vermieter verpflichtet, Möglichkeiten zu prüfen, die zum Verkauf stehende Wohnung statt meiner Wohnung für seine Schwiegereltern zu nutzen?"

Eine solche Verpflichtung besteht nicht. Grund für die Eigenbedarfskündigung ist ja gerade, dass der Vermieter seinen eigenen Wohnraum für sich oder seine Familienangehörigen nutzen können soll, ohne bei einem Dritten diesen Wohnraum anzumieten und hierfür Miete zu bezahlen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Gunnar Wessel, Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie sind Vermieter einer oder mehrerer Immobilien und sorgen dafür, dass alle immer ein trockenes und warmes Dach über dem Kopf haben?

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62789 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort war verständlich, klar und ausführlich. ...
FRAGESTELLER
3,6/5,0
Da ich den Sachverhalt relativ ausführlich beschrieben habe fand ich die erste Antwort etwas oberflächlich. Ich bin da von vorherigen Konsultationen ausführlichere Antworten gewohnt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mehr als 5 Sterne kann ich leider nicht vergeben, sonst würde ich es tun. Herzlichen Dank, Herr Munz, für diese ausführliche, kompetente, verständliche und schnelle Information, die mir sehr weiterhilft. Herr Munz hat sogar ... ...
FRAGESTELLER