Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eigenbedarf auf Grund von Auszug aus Wohngemeinschaft

28.01.2019 08:48 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Guten Tag,

ich beabsichtige, mir eine Eigentumswohnung in München zu kaufen, diese möchte ich selbst bewohnen. Aktuell wohne ich in einer Wohngemeinschaft.

Sofern die gekaufte Wohnung vermietet ist, müssten die Mieter daher leider ausziehen.

Hat eine Eigenbedarfskündigung mit dem Argument, dass ich aus der WG ausziehen möchte, um einen eigenen Haushalt zu gründen, Bestand? Sonstige Gründe (geringere Kosten, kürzerer Arbeitsweg etc) liegen nicht vor.

Vielen Dank!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Nach Ihrer Schilderung ist eine Eigenbedarfskündigung legitim,. Der eigene Wohnbedarf nach Kündigung eines Mietverhältnisses ist der "klassische Fall" des Eigenbedarfs. Sie können daher nicht darauf verwiesen werden, Sie hätten in der WG zur Miete weiter wohnen können. Sie dürfen selbstverständlich Eigentum begründen und die Wohnung dann für eigene Wohnzwecke nutzen.

Die Kündigung muss zu gegebener Zeit unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist und unter Angabe der Gründe für den Eigenbedarf erfolgen. Sollten die Mieter die Kündigung nicht akzeptieren und es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen, wird eine Interessenabwägung zwischen Ihrem "Erlangungsinteresse" und dem mieterseitigen "Bestandsinteresse" erfolgen. Dabei wird etwa eine Rolle spielen, ob Sie noch mehrerer Wohnungen besitzen, die Sie ebenso gut beziehen könnten, während die Mieter bereits seit vielen Jahren dort zur Miete wohnen.

Nach Ihren Angaben sollte diese Interessenabwägung im Streitfall aber zu Ihren Gunsten ausgehen.

Für die Begründung der Kündigung und die Einhaltung der notwendigen Formalien, rate ich Ihnen, zu gegebener Zeit anwaltliche Beratung in Anspruch zu nehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort auf mein Problem, verständlich erklärt und gut beraten! Diesen Anwalt kann ich weiterempfehlen, insbesondere auch, weil meine Nachfrage ebenso schnell, verständlich und freundlich beantwortet wurde! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
alle Fragen zu meiner vollsten Zufriedenheit beantwortet und das in kürzester Zeit! Ich bin begeistert! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
superdupergut, schnell, kompetent und hilfreich. danke! ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen