Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheschließung in D mit bosnischem Staatsbürger

| 20.04.2016 06:52 |
Preis: ***,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


08:23

Hallo,

Mein Freund und ich wollen heiraten, ein Mitarbeiter der Ausländerbehörde teilte mir vor ca einem Monat mit das es erlaubt ist wenn er mich hier besucht und wir hier in D heiraten, er dann wieder ausreist und ein Visum auf familiemzusammenführung in Bosnien stellt, heute habe ich mit einem anderen Mitarbeiter telefoniert, der meinte das würde nicht gehen.
Wir haben jetzt aber extra seine Geburtsurkunde und Ledigkeitsbescheinigung geholt, weil sonst hätten wir in BIH geheiratet.


Ist es erlaubt das mein Freund mich besucht, wir dann hier in D heiraten. Er dann ausreist, das Visum zur Familienzusammenführung in Bosnien stellt und dann nochmal als Besucher hierher kommt ( in der Zeit in der das Visum bearbeitet wird ) und dann vor Ablauf der 90 Tage Frist wieder nach Bosnien fährt um dann hoffentlich das Visum abzuholen ?

Stimmt es das ich unseren Lebensunterhalt sichern muss ?
Ich bin Alleinerziehend und arbeite nur Teilzeit. Mein Freund hätte aber sobald er in D lebt eine Arbeit. ( meine Tante hat eine Firma )

Stimmt es das er jedesmal zur Einreise eine Krankenversicherung haben muss ?

darf er während das Visum läuft (nach der hochzeit )wieder als Besucher ( visumfrei ) einreisen ?
Der MA der ausländerbehörde meint NEIN.

Wir möchten wirklich erst heiraten und dann das Visum stellen, wie ist das am besten möglich ?

20.04.2016 | 07:53

Antwort

von


(343)
Käthe-Kollwitz-Str. 17
07743 Jena
Tel: 03641 47 800
Web: http://www.ra-stadnik.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es spielt eine große Rolle welche Staatsangehörigkeit Sie haben und welchen Aufenthaltstatus. Ich gehe davon aus, dass Sie deutsche Staatsangehörigkeit haben. Falls dies nicht zustimmen sollte, bitte ich die kostenlose Nachfragefunktion zu nutzen. Ich gehe auch davon aus, dass Ihr (bald) Mann ein Schengenvisum beantragt hat.

Es kann Ihnen keiner verbieten zu heiraten. Daher hatte der erste Sachbearbieter der Ausländerbehörde recht. Nach der Heirat muss Ihr (dann) Mann in der Tat ausreisen und einen Antrag auf Aufenthaltserlaubnis zum Zweck des Ehegattennachzugs bei der Deutschen Vertretung in Bosnien stellen. Nur in äußersten Ausnahmefällen kann von der vorläufigen Ausreise abgesehen werden (schwere Krankheit, Krieg im Zielland).

Der Lebensunterhalt muss nicht zwingend gesichert werden. Als Deutsche haben Sie das Grundrecht auf ungestörte Ausübung der Ehe. Diese Überwiegt grds. das Ineresse des Staates an der Lebenssicherung. Ferner will Ihr Freund unmittelbar nach der Einreise eine Erwerbstätigkeit ausüben. Die Ausländerbehörde ist verpflichtet diese Tatsache im Rahmen der Prognoseprüfung positiv anzurechnen.

Ihr Freund benötigt zwingend eine Krankenversicherung. Dies gehört zu Unterhaltssicherung und ist nicht abdingbar. Wenn Ihr verheiratet seid, können Sie ihn bei Ihrer KV familienversichern.

Grds. darf mit dem Schengen-Visum nur einmalig eingereist werden. Beim Verlassen des Schengenraumes vor dem Ablauf der 90-Tage wird ein neues Visum erforderlich.
Es besteht aber die Möglichkeit, Visa auszustellen, die innerhalb des Gültigkeitszeitraums zur mehrmaligen Einreise in den Schengen-Raum berechtigt.

Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass meines Wissens nach für die Staatsbürger von Bosnier-Herzegowina keine Visumspflicht für die Einreise nach Deutschland besteht, wenn diese im Besitz eines biometrischen Passes sind. Falls Ihr Freund diese Voraussetzung erfüllt, können Sie gerne die Ausländerbehörde mit dieser Aussage konfrontieren. Diese Information ergibt sich auch aus der Übersicht zur Visumspflicht des Auswärtigen Amtes.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/EinreiseUndAufenthalt/StaatenlisteVisumpflicht.html?nn=350374

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Evgen Stadnik

Rückfrage vom Fragesteller 20.04.2016 | 08:05

Vielen Dank für Ihre schnelle Bearbeitung,
Ja mein Freund braucht kein schengenvisum, er darf visumfrei 90 Tage innerhalb 180 Tagen in Deutschland sein.

Heißt das er muss unmittelbar nach der hochzieht ( am selben Tag ausreisen, obwohl er noch Tage über hat von den 90 ?) ? Dann in Sarajevo das Visum stellen und darf auch mich nicht mehr besuchen sobald er das Visum zum Familienzusammenführung gestellt hat ( angenommen er hat noch Tage übrig von den 90 )?
Und vor dem Visum braucht er das a1 Zertifikat ?
Ich bin deutsche Staatsbürgerin

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 20.04.2016 | 08:23

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt.

Nein, Ihr Freund muss nicht unmittelbar nach der Hochzeit ausreisen. Er kann die 90 Tage ausschöpfen und dann ausreisen. Es steht ihm aber frei wie er die 90 Tage im halben Jahr aufteilt.
Bei der Deutschen Vertretung in Sarajewo stellt er sodann einen Antrag auf Erteilung des nationalen Visums zum Zweck des ehelichen Zusammenlebens.
A1-Zertifikat wird auch benötigt. Solange Ihr Mann diesen noch nicht hat, kann er Sie natürlich besuchen kommen, wenn er sein Kontingent von 90 Tagen pro halbes Jahr noch nicht ausgeschöpft hat. Auch wenn er den Antrag schon gestellt hat, kann er unter den genannten Voraussetzungen weiterhin einreisen.

Ich hoffe ich konnte Ihre Frage abschließend beantworten.

Mit freundlichen Grüßen
Evgen Stadnik
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 22.04.2016 | 11:42

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Super Beratung ! Hat mir sehr weitergeholfen !! Alles bestens!

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Evgen Stadnik »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.04.2016
5/5,0

Super Beratung ! Hat mir sehr weitergeholfen !! Alles bestens!


ANTWORT VON

(343)

Käthe-Kollwitz-Str. 17
07743 Jena
Tel: 03641 47 800
Web: http://www.ra-stadnik.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Ausländerrecht, Strafrecht, Zivilrecht, Sozialrecht, Kaufrecht