Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheschließung ohne Deutschkenntnisse A1

| 19.10.2020 21:58 |
Preis: 25,00 € |

Ausländerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Wenn der Ausländer eine Blaue Karte besitzt kann vom Erfordernis der deutschen Sprachkenntnisse abgesehen werden

Sehr geehrte Damen und Herren,


Ich arbeite in Deutschland und besitze die Blaue Karte(AufenthaltG 19a) als Aufenthaltserlaubnis.
Meine Verlobte und ich würden in Deutschland heiraten und wir haben schon einen Eheschließungstermin im nächsten Jahr. Sie ist aber immer noch im Ausland.

Meine Frage ist :

Muss meine Verlobte Deutschkenntnisse A1 bei der Visumbeantragung nachweisen oder es wird davon abgesehen, weil ich die Blaue Karte besitze?

Gelten die A1 Maßnahmenregelung
Für die Verlobte oder nur für die Ehefrau?

Ich bitte Sie um eine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen.

A.b
19.10.2020 | 23:03

Antwort

von


(44)
Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen gerne auf Grundlage der angegebenen Informationen im Rahmen einer Erstberatung verbindlich wie folgt beantworten möchte.

Gesetzliche Ausnahmen vom Erfordernis des Sprachnachweises regelt § 30 Abs. 1 Satz 2 und 3 AufenthG.

Insofern sind für eine Frau grundsätzlich Deutschkenntnisse A1 notwendig.

Davon könnte abgesehen werden, wenn

der Ausländer im Besitz einer Blauen Karte EU, einer ICT-Karte oder einer Mobiler-ICT-Karte oder einer Aufenthaltserlaubnis nach § 18d oder § 18f ist,

Ihre Ehefrau wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung nicht in der Lage ist, einfache Kenntnisse der deutschen Sprache nachzuweisen oder

es Ihrer Ehefrau auf Grund besonderer Umstände des Einzelfalles nicht möglich oder nicht zumutbar ist, vor der Einreise Bemühungen zum Erwerb einfacher Kenntnisse der deutschen Sprache zu unternehmen.

Sie haben die Blaue Karte.

Insofern kann von den Sprachkenntnissen abgesehen werden.

Gern können Sie von Ihrem Recht zu einer kostenlosen Nachfrage Gebrauch machen. Weitergehende Fragen beantworte ich für Sie im Rahmen einer Mandatsübertragung, ebenso übernehme ich gern weitere Tätigkeiten im Rahmen eines Mandats. Eine Mandatsausführung kann auch unbeachtlich der örtlichen Entfernung erfolgen und eine Informationsweiterleitung erfolgt dann per E-Mail, Post etc.

Meine Emailadresse finden Sie, wenn Sie auf mein Profilfoto klicken.
Bitte beachten Sie, dass die Ergänzung oder Änderung des Sachverhalts zu einer vollkommen anderen rechtlichen Beurteilung führen kann.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.

Mit freundlichen Grüßen



Jan Bergmann
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 22.10.2020 | 09:49

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Vielen Dank
Ich kann nur empfehlen! "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Jan Bergmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 22.10.2020
5/5,0

Vielen Dank
Ich kann nur empfehlen!


ANTWORT VON

(44)

Storkower Straße 158
10407 Berlin
Tel: 03023916152
Web: http://www.12anwalt.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Arbeitsrecht, Ausländerrecht