Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehescheidung in China

| 13.12.2018 16:35 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


13:39

Zusammenfassung: Scheidung in China, Voraussetzungen zur Zustimmung, Anerkennungsverfahren

Guten Tag,

eventuell könnten Sie mir in dieser Familiensache eine Auskunft erteilen, es wäre eine sehr große Hilfe da ich nicht weiter weiss. Ende 2009 habe ich in Hefei, Anhui, geheiratet. Wir haben uns kurz danach verworfen und Anfang 2010 wieder getrennt, wir haben seitdem niemals zusammengelebt oder uns gesehen oder Kontakt gehabt, wir hatten uns 2009 nur 2-mal gesehen für die Unterzeichnung der Heirats-Dokumente auf chinesisch. Eine Ehe oder eheähnliches Leben fand danach nicht statt.

Jetzt hat sie sich bei mir gemeldet um die Scheidung schnellstens durchzuführen, weil sie selbst wieder heiraten will. Sie hat geschrieben ich soll nach Hefei kommen um dort die Papiere zu unterzeichnen. Wir haben seit 2010 keinerlei Kontakt mehr gehabt, ich bin jetzt etwas besorgt dorthin zu reisen. Ist es sicher für mich oder könnte diese Unterschrift zur Scheidung auch ein Anwalt oder Notar in meinem Namen erledigen?

Vielen Dank im Voraus
13.12.2018 | 17:39

Antwort

von


(98)
Mittelweg 34
20148 Hamburg
Tel: 040-4112557-0
Tel: 0178-5949540
Web: http://www.rae-dpc.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes und den Nutzungsbedingungen dieses Forums im Rahmen einer Erstberatung möchte ich Ihre Frage wie folgt beantworten:

Nach Ihrer Schilderung wollen Sie sich der Scheidung nicht widersetzen, sondern ihr vielmehr zustimmen. Diese Zustimmung muss aber den Prozessvoraussetzungen des chinesischen Rechts genügen. Eine Erklärung gegenüber einem deutschen Notar wird hierfür nicht ausreichend sein.
Die erforderliche Erklärung müssten Sie eigentlich beim Generalkonsulat der Volksrepublik China in München abgeben können. Sollte dort kein Urkundsbeamter ansässig sein, so wäre die Abgabe der Erklärung aber auf jeden Fall bei der Chinesischen Botschaft in Berlin (dort die Konsularabteilung/Konsularservice) möglich.
Sie sollten sich daher zunächst telefonisch nach der Zuständigkeit erkundigen. Bitte klären Sie auch ab, ob Sie die Erklärung in deutscher Sprache (falls Sie nicht ausreichend chinesisch sprechen) abgeben können, oder ob Sie (ggfs. auf eigene Kosten) einen Dolmetscher hinzuziehen müssen.
Falls Ihre Anwesenheit in China erforderlich sein sollte (was ich für unwahrscheinlich halte), so könnten Sie sich sicherlich durch einen chinesischen Anwalt vor Ort vertreten lassen. Mit einer Vollmacht von Ihnen würde er dann die erforderlichen Erklärungen abgeben. Das wäre mit Sicherheit kostengünstiger als eine Reise.
Wenn dann das Verfahren in China durchgeführt worden ist, sollten Sie sich um die Anerkennung hier in Deutschland kümmern, damit Sie hier dann als „geschieden" geführt werden. Auch hier kann das Konsulat behilflich sein. Das Anerkennungsverfahren läuft dann über das für Ihren Wohnsitz zuständige Oberlandesgericht.


Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung und basiert auf den Angaben aus Ihrer Frage. Ich hoffe, Ihnen mit der Beantwortung einen ersten Überblick gegeben zu haben. Gegebenenfalls nutzen Sie gerne die Nachfragefunktion. Für eine weitere Interessenvertretung können Sie sich gerne mit mir in Verbindung setzen.

Wenn Sie meine Antwort im Rahmen der Bewertung beurteilen, helfen Sie mit, dieses Portal transparenter und verständlicher zu gestalten.


Mit freundlichen Grüssen



gez. RA Dannheisser
dannheisser@rae-dpc.de
www.rae-dpc.de




Rückfrage vom Fragesteller 16.12.2018 | 12:53

Sehr geehrter Herr Dannheiser,

vieken Dank für die Auskunft, das hilft mir schon sehr viel weiter. Ich würde natürlich lieber nicht nach China reisen deswegen, da versuche ich dann jemanden dort zu finden der für mich dann unterzeichnen könnte. In Deutschland haben wir dei Ehe niemals anerkennen lassen, wir hatten uns ja schon gleich wieder verworfen. Wir wollen beide dringend die Scheidung nur der chinesischen Papiere, andere gibt es nicht. Damit müsste ich doch auch in D nichts weiter machen oder? Es gab ja auch keinerlei Besuche o.ä. durch sie hier oder mich in China.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 16.12.2018 | 13:39

Das Sie in Deutschland nie die Ehe haben anerkennen lassen, ändert nichts daran, dass Sie (im Augenblick noch) rechtsgültig in China verheiratet sind. Und wenn die Ehe dann geschieden worden ist, sollten Sie auf jeden Fall das von mir erwähnte Anerkennungsverfahren in Deutschland durchführen, damit Sie für den Fall zukünftiger "Rechtsänderungen" (neue Ehe, Erbschaften etc.) einfach nachweisen können, nicht (mehr) verheiratet zu sein. Die Kosten für eine solche Anerkennung halten sich auch sehr im Rahmen.

MfG

RA Dannheisser

Bewertung des Fragestellers 16.12.2018 | 12:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Es wirde sehr schnell und ausführlich geantwortet. Ebenso sehr hilfreich, sodass ich meine nächsten notwendigen Schritte planen und machen kann. Vielen Dank!"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Kai-Uwe Dannheisser »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 16.12.2018
5/5,0

Es wirde sehr schnell und ausführlich geantwortet. Ebenso sehr hilfreich, sodass ich meine nächsten notwendigen Schritte planen und machen kann. Vielen Dank!


ANTWORT VON

(98)

Mittelweg 34
20148 Hamburg
Tel: 040-4112557-0
Tel: 0178-5949540
Web: http://www.rae-dpc.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Internationales Recht, Wettbewerbsrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Strafrecht, Verkehrsstrafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht