Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheringe Bestellung - Liefertermin nicht eigehalten


16.06.2005 20:48 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde

Hallo,

da wir demnächst heiraten wollen haben wir uns vor 5 Wochen bei einem Juwellier 2 Ringe bestellt. Wir haben auch Vorkasse geleistet in Höhe von 785€.

Morgen, den 17*06*05 hätten sie fertig sein sollen und wir haben uns extra den Tag frei genommen, da dieser nicht in unsere Stadt wohnt. Nun kam ich Heute Abend heim und meine Verlobte meinte dass der liebe Herr angerufen hätte, die Ringe seien noch nicht fertig, es dauere noch ca. eine Woche, da der Stein noch nicht eingefasst wäre.

Natürlich war ich sauer und habe sofort angerufen, obwohl es schon 20:05 Uhr war. Nach 2x klingeln war er auch schon dran und fragte zu erst ob ich es nicht unverschämt fände um die Uhrzeit anzurufen... Dies hat mich dann auf 180 gebracht und ich sagte Ihm dass ich dies nicht als unverschämt empfinde, obgleich er ja offensichtlich noch im Laden war; allerdings finde ich es Unverschämt den Termin nicht einzuhalten. Er meinte aber nur er hätte jetzt keine Zeit "herum zu diskutieren" und ich solle dann morgen während der Arbeitszeiten, sprich ab 09:30Uhr anrufen.Er meinte noch sei Opa wäre gestorben, was mir ja für Ihn auch leid tut, aber meines erachtens nichts zur sachlage tut.

Nun zu meiner Frage. Haben wir in diesem Fall ein Recht auf Preisminderung, oder sogar auf Stornierung? Wir haben nämlich einen Tag Urlaub verbraten für nichts und wieder nichts...ausserdem finde ich dass er das bestimmt früher schon gewusst hat und nicht erst am vorabend des Abholtages.

Hoffe auf eine schnelle und hilfreiche Antwort, da ich morgen früh schon anrufen soll...


Vielen Dank
16.06.2005 | 21:15

Antwort

von


38 Bewertungen
August-Bebel-Straße 29
63225 Langen
Tel: 06103 - 2707599
Web: kanzlei-sachse.de
E-Mail:
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Als Arbeitnehmer können Sie vorliegend vom Juwelier leider keine Entschädigung für vertane Urlaubszeit verlangen.

Wenn der Schuldner schuldhaft nicht pünktlich leistet,obwohl ein Abnahmetermin vereinbart worden ist, liegt zweifellos ein Fall des Verzuges vor. Nach §§ 280 II, 286 I Nr.1, 288 IV BGB kann Ersatz des Verzugsschadens verlangt werden, also Ersatz des Schadens, der entsteht, weil der Schuldner nicht pünktlich leistet.

Nach dem Grundsatz der Naturalrestitution sind Sie dabei so zu stellen, wie Sie ohne die verzögerte Leistung stehen würden.

Das deutsche Recht sieht dabei in der Regel nur den Ersatz materieller (geldwerter) Schäden vor. Ideelle Schäden werden - von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen - grundsätzlich nicht ersetzt.

Vertane Urlaubszeit hat nach bestehender Rechtsprechung in der Regel keinen messbaren Geldwert. Während das Gehalt von Arbeitnehmern nämlich weiter gezahlt wird, also kein messbarer geldwerter (materieller) Schaden entsteht, haben Freiberufler und Gewerbetreibende schon keinen Urlaub, so dass sich das Problem hier als Einkommensausfall und damit materieller Schaden darstellt.

Einzige Ausnahme von dieserm Grundsatz bildet für Arbeitnehmer das Reiserecht. Hier kann der Reisende ausnahmsweise für vertane Urlaubszeit gegenüber dem Veranstalter der Reise Ersatz in Geld verlangen, weil es explizit gesetzlich festgeschrieben ist.

Außerhalb des Reiserechts besteht dagegen Einigkeit, dass vertane Urlaubszeit nicht abzugelten ist.

Insoweit haben Sie mangels Schaden überhaupt keine Ansprüche gegenüber dem Juwelier. Anderes würde nur dann gelten, wenn Sie aufgrund des Termins Dispositionen (etwa Bahntickets gekauft etc.)getroffen haben, die nun nutzlos geworden sind. Solche Schäden wären freilich zu ersetzen.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort trotzdem weiter geholfen zu haben.

F.Sachse
Rechtsanwalt




Nachfrage vom Fragesteller 04.07.2005 | 11:15

Hallo!

Erstmal vielen Dank für Iher ausführliche Antwort. Nun geht es aber um Folgendes: wir haben Heute den 02-07-2005 und wir haben die Ringe noch immer nicht! Damals hiess es "nur noch eine Woche" und dass als Entschädigung, dafür dass er nicht Rechtzeitig fertig war und da wir uns frei genommen hatten, er uns die Ringe(sobald diese fertig seien)nach Freiburg bringen würde. Er hätte dies schon öfters gemacht und sei für ihn "absolut kein Problem".... Nun nach langem hin und her habe ich ich am Freitag nochmal angerufen, daraufhin meinte der "liebe" Herr die Ringe seien fertig und er bringe sie am SA(vorgestern, so gegen 14:00)vorbei.

Allerdings war es schon ca. 16:00 Uhr, als er bei uns anrief und Meinte er sei schon in FR gewesen, hätte aber VERGESSEN(!!) uns anzurufen. Meinte aber dass er sowieso nochmal "reinfahren" müsste und er, sofern wir zuhause sind, dann die Ringe vorbei bringen würde.

Wir haben Gestern den ganzen Tag zu HAuse verbracht und er kam nicht vorbei..... nicht Mal einen Anruf!

Heute, vor 10 MInuten, rief ich Ihn an, natürlcih wütend und er meinte nur:(zitat)"Wissen Sie, ich habe mir Gestern (wobei er am SA kommen sollte!) überlegt dass es nirgens ein Juwellier gibt der die Ringe nachhause bringt(seine Aussage war jedoch dass er sies "schon öfters" gemacht hätte). Ich werde sie Ihnen Heute per Post zuschicken. Und Überhaupt versteht er die Aufreggung nicht, "da Ihr ja eh im August heiraten werdet".

Ich bin aber der Meinung dass es Ihn überhaupt nicht zu Interessieren hat wann/wie und ob wir heiraten werden, sondern dass wir einen Vertrag hatten (ringe sind am 17-06-2005 fertig), den er nicht eingehalten hat.

Deshalb nun meine Frage: MUSS ICH DENN ÜBERHAUPT NOCH DIESE RINGE KAUFEN, ODER GIBT ES EINE MÖGLICHKEIT AUF EINE PREISMINDERUNG, BZW. ENTSCHÄDIGUNG?! Ich meine diese Ringe sollten unsere Ehe festigen, und immer an unsere liebe errinern, und nun werden wir immer wenn wir sie anschauen an diesem besch... Juwellier denken müssen.


Für Ihre schnelle (ich muss dann Heute die Ringe abhollen)und hilfreiche Antwort bedanke ich mich schon im Vorraus.


Mit freundlichen Grüßen,
Planaxator

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 04.07.2005 | 11:49

Sehr geehrter Fraagesteller,

freilich können Sie dem Juwelier eine feste Frist setzen, die Sie mit der Erklärung verbinden, nach Fristablauf vom Vertrag abstand zu nehmen. Sollte die Frist dann ungenutzt verstreichen,können Sie den Rücktritt vom Vertrag erklären und Ihr Geld - sollten Sie dieses bereits gezahlt haben - zurückverlangen.

Einen Schadensersatzanspruch kann ich jedoch weiterhin nicht erblicken. Es handelt sich bei den schlechten Erinnerungen insbesondere nicht um einen Schaden, der einen Geldwert besitzt.

ANTWORT VON

38 Bewertungen

August-Bebel-Straße 29
63225 Langen
Tel: 06103 - 2707599
Web: kanzlei-sachse.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER