Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
490.902
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehemann zurück ins Ausland, Wer bekommt das Sorge - und Aufenthaltsrecht?


01.05.2018 08:26 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von



Schönen guten Tag,
Folgender Fall..
Mein noch Ehemann (Brite) und ich (Deutsche) haben bis März noch in England gelebt. Wir haben ein 3 jähriges Kind und sind seit 2015 verheiratet.
Wegen häuslicher Gewalt (seelische Misshandlung, Gaslighting, finanzieller Missbrauch,..) möchte ich mich nun trennen, das ist ihm auch bekannt, auch wenn er es nicht ernst nimmt.
Ich mache mir nun Gedanken ums Sorgerecht und Aufenthaltsrecht.

Das Kind ist in England geboren, ist dort aufgewachsen, hat einen britischen Pass (einen deutschen Pass könnte ich für das Kind bekommen, da sie automatisch durch Geburt durch mich auch die deutsche Staatsangehörigkeit erhält, so die Aussage vom Auswärtigen Amt) und spricht auch englisch.
Hinzu kommt, dass das Kind eine große Familie in England hat. Ich selbst habe nur eine kleine Familie in Deutschland und mache mir Sorgen, dass dies sich negativ im Gericht auswirken könnte. Da das Kind noch keine bzw nur geringe emotionale Verbindung zu meiner Familie aufbauen konnte.
Ich habe seit Geburt nur deutsch mit dem Kind gesprochen und es versteht auch alles.

Wir sind nun erst seit März gemeinsam hier in Deutschland lebend und es ist jetzt schon klar, dass mein noch Ehemann sofort nach England zurück gehen würde, wenn ich eine Trennung aussprechen würde.

Er hat keine Arbeit hier und auch sonst keine Bindungen.

Ich möchte nun gerne wissen, ob ich das Sorgerecht bekommen würde oder ob das Kind zurück nach England gehen müsste, da es dort seine ersten Lebensjahre bis vor kurzem verbracht hat. Hier in Deutschland hat es ja, leider, bislang nur 2 Monate gelebt.

Ich möchte, dass das Kind den Hauptaufenthaltsplatz hier in Deutschland bei mir hat, da mein Ehemann häusliche Gewalt ausübt und das Kind auch fast täglich von ihm angeschrien wird. Ich möchte nicht, dass es dadurch langzeitig traumatisiert wird.

Über ein paar Ratschläge bzgl. Wie lange das Kind hier in Deutschland gelebt haben muss, bis es hier den gewöhnlichen Aufenthaltsmittelpunkt hat und wie meine Chancen stehen das Sorgerecht zu bekommen, gerade weil in unserem Fall häusliche Gewalt an der Tagesordnung steht und wie es sich mit dem Trennungsjahr verhalten würde, würde mich freuen.
(Würde das Kind in der Zeit definitiv bei mir bleiben bis später im Gericht entschieden wird, wo das Kind sein Aufenthaltsmittelpunkt hat?)

Danke im Voraus für eine Antwort.
01.05.2018 | 10:26

Antwort

von


93 Bewertungen
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

Zunächst weise ich darauf hin, dass dieses Portal nur eine erste grobe rechtliche Orientierung bieten kann. Ich rate Ihnen dringend sich anwaltlich beraten zu lassen. Insbesondere unter dem Aspekt des Gewaltschutzes sollten Sie sich anwaltliche Unterstützung sichern. Dies kann auch Einfluss auf ein späteres Sorgerechtsverfahren haben.

Der Lebensmittelpunkt bestimmt sich nicht nach der hier gelebten Zeit sondern nach den existierenden Bindungen. Turnverein, Kindergarten, Freundschaften aber auch die familiäre Bindung spielen hier eine wesentliche Rolle.
Das Sorgerecht wird nur in wirklichen Extremfällen nur einem Elternteil zugeordnet. Ein solcher Fall könnte hier vorliegen (daher auch mein Rat ein Gewaltschutzverfahren mit der Unterstützung eines Anwaltes einzuleiten). Das Aufenthaltsbestimmungsrecht wird oft einfacher nur einem Elternteil zugeordnet. Hier sind in der Regel gerade bei kleinen Kindern die Chancen der Mutter besser.

Wenn Sie sich von Ihrem Mann trennen (und Ihr Kind mit auszieht), sollten Sie daher unbedingt dafür sorgen, dass bestehende soziale Bindungen des Kindes nicht gekappt werden. Ihr Ehemann kann dann Verfahren im Wege der einstweiligen Anordnung anstrengen, die Chancen dürften dann aber eher gering sein. Mit Abschluss des Trennungsjahres (Scheidung) sollten die Bindungen des Kindes dann so verfestigt sein, dass eine Zuordnung zum Vater unwahrscheinlich ist (insbesondere dann wenn er ohne Kind zurück nach England geht). Problematisch ist natürlich der langjährige Aufenthalt des Kindes in England. Hier werden Gutachter feststellen müssen wie stark die dort belegenen Bindungen sind.

Fazit: Lassen Sie sich von einem Kollegen vor Ort in Fragen des Gewaltschutzes beraten. Insbesondere auch unter dem Aspekt des Sorgerechts. Wird dieses Verfahren erfolgreich abgeschlossen, schätze ich Ihre Chancen als sehr gut ein jedenfalls das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht zu erhalten.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollte dies nicht der Fall sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt



Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie befinden sich in einer emotional anstrengenden Scheidung oder Trennungsphase, die es einem schwer macht, Luft zu holen?

Mehr Informationen
ANTWORT VON

93 Bewertungen

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 62411 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,4/5,0
Die erste Antwort etwas an der Frage vorbei beantwortet; dann aber selbst bemerkt und für mich eindeutig und verständlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage wurde umfangreich und vollständig beantwortet. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER