Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehemaliges Mietfahrzeug, Nutzung bei Verkauf angeben


09.05.2006 21:02 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Marcus Schröter, MBA



Hallo,

ich möchte einen Privat-PKW verkaufen.
Dieser ist in den ersten 6 Monaten seiner Nutzung als Mietwagen von einen KFZ-Fachbetrieb betrieben worden. Ich habe das Fahrzeug mit 4000 km übernommen. Es handelte sich bei der Firma um eine Mazda-Vertretung die quasi die Fahrzeugvermietung als "Nebenbei Geschäft" betrieb. Der Hinweis auf "Mietwagen" ist im Kaufvertrag zwischen mir und dem Autohaus explizit vermerkt.
Muss ich dies unbedingt bei einem Verkauf angeben ?
Der Fahrzeugzeitwert beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Vorab meinen Dank für eine kompetente Antwort

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich Grundlage Ihrer Angaben wie folgt:

Die Angabe als Mietwagen wäre nur erforderlich, wenn es sich bei dieser Eigenschaft des Fahrzeuges um eine wertrelevante Tatsache handeln würde.

Dies liegt z.B. vor, wenn der Wagen durch die Nutzung als Mietwagen eine stärkere Abnutzung als bei
Vergleichbaren Fahrzeugen erlitten hätte, da mehrere Fahrer das Auto für eine kurze Zeit nutzen. Dies hängt dann von dem Zustand des Fahrzeuges ab.

Insoweit kann ich hier auf, allerdings erstinstanzliches Urteil verweisen, bei der die Beschaffenheit – Fahrzeug ist kein Mietwagen – wesentlich war.

AG Bergheim, Urteil vom 14.01.2005, Az. 28 C 260/03
„Nach dem maßgeblichen Empfängerhorizont erfolgt mit der Klausel "Fahrzeug ist kein Mietwagen" insgesamt eine Aussage zur Fahrzeugeigenschaft und keine Beschränkung auf die Verwendung durch den letzten Halter. Unerheblich ist, dass der Verkäufer von der Verwendung als Mietfahrzeug keine Kenntnis hatte, denn bei der Sachmängelgewährleistung handelt es sich um eine Garantiehaftung des Verkäufers, die gerade unabhängig von Kenntnis und Verschulden eintritt.“ BGB § 133, BGB § 157, BGB § 434 Abs. 1 S. 1, BGB § 441 Abs. 3, BGB § 441 Abs. 4, ZPO § 287

Diese Urteil muß für Sie nicht verbindlich sein, insbesondere, wenn der Zustand des Fahrzeuges auch durch die Nutzung als Mietwagen dem eines vergleichbaren Fahrzeuges entspricht, welches nicht als Mietwagen genutzt wurde.

Auf keinen Fall sollten Sie daher zusichern, dass es sich bei dem Fahrzeug nicht um einen Mietwagen handelt.

Ist das Fahrzeug wie geschildert in dem Zustand vergleichbarer Fahrzeuge, sehe ich keinen Anlaß für eine Angabepflicht als Mietwagen.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben.

Mit besten Grüßen

RA Schröter
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER