Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehekrise / Mann hat Auto weggenommen

05.05.2011 16:21 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Mathias Drewelow


Wir befinden uns derzeit in einer Ehekrise, die wahrscheinlich in einer Trennung/Scheidung enden wird.

Mein Mann hat mir nun vor 1 Woche mein Auto (es lief allerdings auf seinen Namen) weggenommen und es versteckt, wahrscheinlich in unserer Garage, zu der er ebenfalls Fernsteuerer und Schlüssel versteckt hält.

Gibt es eine schnelle legale Möglichkeit, um wieder an das Auto zu kommen und die volle Verfügungsgewalt, also auch den 2. Schlüssel zu erahlten?

Wenn ich die Garage gewaltsam öffnen lasse und mein Auto heraushole, könnte mein Mann es jederzeit wieder verschwinden lassen, da er ja den 2. Schlüssel besitzt.

Ich möchte eigentlich auch nicht zur Eskalation beitragen.



Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie des Einsatzes wie folgt:


Es ist leider so, dass es für den Herausgabeanspruch bezgl. Des Autos auf die Eigentumsverhältnisse ankommt.

Hierbei gelten unter den Eheleuten in der Regel keine eigenständigen Reglungen. Jeder Ehegatte hat sein „eigenes Eigentum" – es gibt kein gemeinschaftliches Eigentum, wenn dies nicht besonders geregelt ist.


Nun schreiben Sie, dass das Auto „auf seinen Namen läuft".

Hier müsste man unterscheiden: Wenn Ihr Mann tatsächlich Eigentümer an dem Fahrzeug ist – wenn er also das Eigentum an dem Auto beim Kauf übertragen bekommen hat (in der Regel ist das derjenige, der im Kaufvertrag über das Auto aufgeführt ist) – dann steht ihm auch das Recht zum Besitz an dem Auto zu.

Nicht gleichbedeutend ist dies damit, dass Ihr Mann im Fahrzeugschein eingetragen ist. Sie müssten scheuen, ob er tatsächlich in den Kaufpapieren als Käufer eingetragen wurde.

Sollte Ihr Mann tatsächlich Eigentümer sein, so könnte Ihnen ein Recht zum Besitz zustehen, dass es Ihnen auch jetzt gestatten würde, das Auto in Besitz zu nehmen.

Ich gehe davon aus, dass es keine schriftliche Regelung über dieses Nutzungsrecht gibt.
Dann haben Sie das Problem, dass Sie ein Nutzungsrecht zu Ihren Gunsten beweisen und darlegen müssten.
Dies wird Ihnen vermutlich nicht gelingen, da Sie zum Beispiel einen Zeugen anführen müssten, der zugegen war, als ein solches Nutzungsrecht ausdrücklich vereinbart wurde.

Es reicht dabei nicht aus, dass jemand die tatsächlich Nutzung durch Sie bestätigt.

Wenn Sie dann also kein Nutzungsrecht an dem Auto nachweisen können und sich daher nicht auf zivilrechtliche Besitzschutzrechte berufen können, sehe ich keine Möglichkeit, wie Sie das Auto heraus verlangen könnten.

Es gibt in der HausratsVO verschiedene Ansprüche auf Einräumung oder alleinige Benutzung der Ehewohnung.
Für ein Fahrzeug von Ehegatten gibt es vergleichbare Vorschriften leider nicht.

Daher bleibt es bei den grundsätzlichen Eigentumsverhältnissen und wenn Ihr Mann Eigentümer des PKW ist, dann haben Sie leider keine Chance.

Ich empfehle Ihnen daher, die Verhältnisse zwischen Ihnen und Ihrem Mann für den Zeitraum der Trennung durch einen Rechtsbeistand klären zu lassen.

Denn bei einem eventuellen Scheidungs- bzw. Zugewinnausgleichverfahren würden Ihnen mitunter Ansprüche gegenüber Ihrem Mann zustehen, weshalb zur Erfüllung solcher Ansprüche dann auch das Eigentum an dem PKW auf Sie übertagen werden könnte.


Es tut mir leid, Ihnen keine bessere Antwort geben zu können.





___

Gern können Sie mich bei Rückfragen oder einer gewünschten Interessenvertretung kontaktieren. Nutzen Sie hierzu die kostenlose Nachfragefunktion, die persönliche Beratungsanfrage oder die kanzleieigenen Kontaktmöglichkeiten. Beachten Sie bitte, dass im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion nur Fragen beantwortet werden können, die den Regeln dieses Forums entsprechen.

An dieser Stelle sei der Hinweis erlaubt, dass diese Internetplattform eine eingehende, rechtliche Beratung nicht ersetzen kann, sondern vielmehr der ersten rechtlichen Orientierung dienen soll.
Das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen kann das Ergebnis der juristischen Bewertung beeinflussen und sogar zu einem völlig gegensätzlichen Ergebnis führen. Die hier gegebene Antwort basiert vollständig auf Ihren eigenen Angaben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 71333 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
alles Bestens, meine Fragen wurden hinreichend beantwortet. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klare Beantwortung meiner Fragen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort kam sehr schnell und alles wurde nachvollziehbar und ausführlich beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER