Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehegattenunterhalt und Selbständigkeit

17.11.2021 11:22 |
Preis: 80,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Enkel möchte sich scheiden lassen. Es geht um den nachehelichen Unterhalt für seine Frau. Mein Enkel hat mir seiner Noch-Frau zwei Kinder, die 21 Jahre alt sind.

Mein Enkel ist Geschäftsführer einer GmbH. Die GmbH hat einen Wert von etwa 900.000,00€.
Mein Enkel und seine Frau haben gemeinsame Bankkonten, auf denen sich ein Vermögen von etwa 210.000,00€ befindet.

Mein Enkel zahlt sich ein Festgehalt von etwa 8.000,00 € netto monatlich aus. Seine Frau verdient als Bäckereifachangestellte etwa 1.500,00 € netto monatlich.

Meine Fragen:
1. Hat seine jetzige Frau bei Scheidung grundsätzlich einen Anspruch auf nachehelichen Unterhalt?
2. Welche Unterlagen werden benötigt, um den nachehelichen Unterhalt zu berechnen?
3. Wie berechnet sich der nacheheliche Unterhalt? Gibt es eine Software zur Berechnung?

Könnten Sie gegen Aufpreis eine derartige Berechnung übernehmen, wenn ich Ihnen die erforderlichen Unterlagen schicke?

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Bemühungen.


Freundlich grüßt Sie,

H. Woltmann

17.11.2021 | 11:55

Antwort

von


(590)
Lange Str. 38
31515 Wunstorf
Tel: 05031/2033
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,


Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


1. Hat seine jetzige Frau bei Scheidung grundsätzlich einen Anspruch auf nachehelichen Unterhalt?

Bei einer länger andauernden Ehe ergibt sich ein Unterhaltsanspruch sowohl in der Trennungszeit als auch nach der Scheidung. Im Regelfall wird dieser in etwa ein Drittel der Ehedauer betragen.

2. Welche Unterlagen werden benötigt, um den nachehelichen Unterhalt zu berechnen?

Die Gehaltsmitteilungen der Ehefrau, die letzten drei Bilanzen oder Einnahmeüberschuss-Rechnungen des Ehemannes, die letzten Steuerbescheide, ggf. auch die dazugehörigen Steuererklärungen, Nachweise über Vorsorgeaufwendungen, über Kredite, die Höhe des Unterhalts für die Kinder, falls es eine Immobilie gibt: den Wohnwert und die Belastungen. Je nach Einzelfall können weitere Unterlagen notwendig sein.

3. Wie berechnet sich der nacheheliche Unterhalt? Gibt es eine Software zur Berechnung?

Grundsätzlich gilt der Halbteilungsgrundsatz. Das heißt, dass das Einkommen des Besserverdienenden um alle abzugsfähigen Belastungen (einschließlich Kindesunterhalt und Erwerbstätigenbonus) bereinigt wird und er dann die Hälfte der Differenz zwischen seinem Einkommen und dem der Ehefrau als Unterhalt zahlt.

Es gibt aus meiner Sicht keine Software, die es einem Selbständigen ermöglicht, selber eine belastbare Unterhaltsberechnung vorzunehmen, weil im Vorfeld der Berechnung fachliche Fragen (z. B. Abweichungen der abzugsfähigen Positionen vom Steuerrecht) zu klären sind.

Ihr Enkel sollte sich anwaltlich vertreten lassen. Aus meiner Sicht wäre es zielführend, sich einen im Familienrecht erfahrenen Anwalt vor Ort zu suchen. Spätestens für die Scheidung wird ohnehin eine Anwalt vor Ort benötigt. Eine komplexe Unterhaltssache ohne die realistische Möglichkeit persönlicher Besprechungen zu führen, halte ich nicht für sinnvoll.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-
-Fachanwältin für Familienrecht-


ANTWORT VON

(590)

Lange Str. 38
31515 Wunstorf
Tel: 05031/2033
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 92506 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Klare Antwort, besten Dank und ein schönes Wochenende. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die leicht verständliche und gute Beurteilung der Rechtslage. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Dratwa hat meine Frage unheimlich schnell und sehr detailliert beantwortet. Ich bin mit seiner Leistung sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER