Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehegattenunterhalt Krankgeschrieben


23.06.2005 13:26 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Schwartmann



Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe mich Anfang Juni von meinem Ehemann getrennt und lebe seitdem mit unseren Kindern allein in einer Wohnung.

Die Kinder sind 14 und 17 Jahre alt und besuchen das Gymnasium.

Ich bin seit einem Jahr krankgeschrieben und befinde mich im Wiedereingliederungsprozess. Ich unterhalte Krankentagegeld von 35 Euro pro Tag.

Mein Mann verdient 2400,- Euro netto.Er lebt im Moment allein in unserem gemeinsamen Haus.

Die Berechnung des mir zustehenden Unterhaltes ist für uns sehr schwierig. Können Sie mir weiterhelfen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine konkrete Berechnung des Unterhalts kann an dieser Stelle leider nicht erfolgen. Es wird zur Berechnung Ihres Bedarfs nämlich auf die während der Ehezeit geprägten finanziellen Verhältnisse ankommen. Inwieweit das Einkommen Ihres Mannes bei der Unterhaltsberechnung zugrundegelegt wird, richtet sich auch nach der Rechtsprechung der Familiensenate des für Sie zuständigen Oberlandesgerichtes. Da ich bei Abfassung der Antwort Ihren Wohnort nicht kenne, kann auch nicht konkret gesagt werden, welche Rechtsprechung hier einschlägig ist.

Auch wird sich Ihr Mann, der ja allein im gemeinsamen Haus lebt, einen Wohnwertvorteil anrechnen müssen, da er Mietzahlungen einspart. Wie hoch dieser Wohnwertvorteil ist, kann aber nur im Einzelfall anhand der Wohnlage und dem örtlichen Mietspiegel geklärt werden.

Sie sehen: Zur Berechnung des Unterhaltes sind Detailkenntnisse nötig, die ein Anwalt nur im persönlichen Gespräch mit Ihnen abklären kann.

Ich empfehle Ihnen daher, sich vor Ort mit einem Rechtsanwalt in Verbindung zu setzen, um die Unterhaltsberechnung vornehmen zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen trotzdem geholfen zu haben.


Mit freundlichen Grüßen

A. Schwartmann
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER