Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehefrau will sich schnellstmöglich trennen!

| 02.08.2014 12:02 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Anwälte.
Meine Ehefrau (wir im September 15 Jahre verheiratet) möchte sich sehr schnell von mir trennen, damit das Trennungsjahr so früh wie möglich beginnen und damit sie sich so früh wie möglich von mir scheiden lassen kann.
Wir leben zusammen mit unseren beiden Kindern (Junge 13 und Mädchen 10 Jahre alt) in einem Einfamilienhaus, welches wir ca. zur Hälfte abbezahlt haben.
Wir arbeiten beide, meine Frau ist Beamtin (Lehrerin, A12) ich Schichtarbeiter im 3-Schicht-System (mein Verdienst liegt ca. €1000 Netto unter dem meiner Frau).
Nun zum Fall:
Meine Frau hat über "Facebook" ihren Jugendfreund (im Alter von ca. 16 bis 20, ihre erste Liebe) wiedergefunden, beziehungsweise er hat sie gesucht und sie hat die Kontaktaufnahme zugelassen. Das war ungefähr Mitte Juni diesen Jahres. Zum ersten Mal getroffen haben sie sich vor ca. drei Wochen. Plötzlich war die alte Liebe wieder da und unsere Beziehung nicht mehr wichtig. Wir hatten im Vorfeld keinen Streit und lebten harmonisch zusammen, wobei sich sicherlich der Alltag und die Routine eingeschlichen haben. Das Prickeln wie am Anfang unserer Beziehung ist nicht mehr so vorhanden gewesen.
Nun möchte meine Frau, dass wir uns trennen. Entweder ich soll ausziehen oder sie würde es mit den Kindern tun. Und sie drückt dermaßen aufs Tempo, dass sie von mir bis zum Mittwoch der kommenden Woche eine Entscheidung will.
Sie ist am Mittwoch dieser Woche (Beginn der Sommerferien) mit meiner Tochter (mein Sohn war bis heute mit seiner Fussballmannschaft verreist) zu ihrem Freund gefahren (500 km entfernt).
Sie will morgen am Sonntag zurückkommen und nicht mehr das Ehebett mit mir teilen. Sie sieht den Mittwoch als sie losgefahren ist, als beginn des Trennungsjahres. Sie will nicht mehr für mich Kochen, Putzen, Waschen, Einkaufen usw. noch mit mir noch reden. Sie will weiterhin ebenfalls unsere Finanzen trennen (da gibt es verständlicherweise einige Verpflichtungen).
Ich liebe meine Frau noch immer und würde sie sofort zurückhaben wollen, aber sie will mich nicht mehr. Ich weis nicht ob sie dabei auch an die Kinder denkt (mir gesagt hat sie das sie an sie denkt). Bei mir stehen die Kinder im Vordergrund und ich würde alles für sie tun. Die Situation ist schon schlimm genug für sie.

Nun die Frage: Was soll ich tun, was kann ich tun und was sollte ich lassen?

Ich bitte um Rat und Hilfe!

Mit freudlichen Grüßen

Ein ziemlich Verzweifelter Ehemann

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben wie folgt beantworten möchte:

Wenn sich Ihre Frau von Ihnen trennen möchte, dann können Sie das leider nicht verhindern. Dabei sollten Sie jedoch folgende Punkte beachten:

1. Ihre Frau kann ohne Ihr Einverständnis nicht mit den Kindern einfach wegziehen/umziehen . Entweder treffen Sie einvernehmliche eine Vereinbarung oder es muss gerichtlich eine Regelung gefunden werden. Das betrifft das sogenannte Aufenthaltsbestimmungsrecht. Hierbei wird auch eine Umgangsregelung getroffen werden müssen.

2. Bei einer Trennung spielt auch der Unterhalt eine Rolle. Hier kommt sowohl Kindesunterhalt als auch Unterhalt für  einen Ehegatten in Betracht. Ihre Steuerklassen sind mir zwar nicht bekannt, jedoch könnte es aufgrund der Besoldungsgruppe Ihrer Ehefrau möglich sein, dass diese an Sie Unterhalt bezahlen müsste. Das hängt davon ab, welche Steuerklassen Sie haben und welche Abzüge Ihre Ehefrau noch geltend machen kann. Dies müsste gesondert überprüft werden.
Sollten die Kinder bei Ihnen bleiben, dann müsste Ihre Ehefrau ebenfalls Kindesunterhalt bezahlen. Aufgrund ihres Einkommens dürfte ein Mangelfall vorliegen, so dass Sie keinen Unterhalt bezahlen müssten. Jedoch weise ich darauf hin, dass ,wenn die Kinder von der Unterhaltsvorschusskasse Unterhalt erhalten sollten, Sie diese zurück bezahlen müssten.

3. Das Trennungsjahr gilt nur bei einer einvernehmlichen Scheidung. Das heißt, dass eine Scheidung nach einem Jahr nur möglich ist , wenn beide Ehegatten sich scheiden lassen wollen. Wenn Sie also dagegen sind, ist eine Scheidung erst nach Ablauf von drei Jahren möglich. Nach einer Trennung von drei Jahren ist auch eine Scheidung gegen den Willen eines Ehegatten möglich.

4. Abschließend möchte ich Sie darum bitten , sich Gedanken darüber zu machen, ob und welche Regelungen insbesondere hinsichtlich der Kinder, der Wohnsituation und des Unterhaltes getroffen werden sollen.
Sollten Sie keine Einigung mit Ihrer Ehefrau treffen können , so rate ich dringend einen Rechtsanwalt vor Ort aufzusuchen ,damit dieser Ihre rechtlichen Interessen durchsetzen kann, gegebenenfalls gerichtlich.
In jedem Fall ist jedoch insbesondere Ihre finanzielle Situation noch einmal genauer zu betrachten, um festzustellen,  ob Sie oder Ihre Ehefrau unterhaltspflichtig sind.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte.

Bei Nachfragen nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Rückfrage vom Fragesteller 02.08.2014 | 13:33

Hallo und herzlichen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.

Ich hätte eine Verständnisnachfrage zu Punkt 1 ihrer Antwort:

Meine Frau meinte ja nun, dass ich ausziehen soll. Aber so schnell findet man hier auf dem Lande (wir wohnen nahe einer Kleinstadt) keine Mietwohnung, sodas ich es bis Mittwoch kommender Woche sicherlich nicht schaffen werde. Sie schrieb mir über eine Messenger-App, das es vielleicht besser wäre, wenn sie mit den Kindern auszöge. Bis Mittwoch ließe sie mir Zeit, sonst würde sie eine Lösung schaffen.

Kann sie so einfach mit den Kindern ausziehen oder z. B. jetzt in den Ferien, mit den Kindern zu ihrem Freund (500 km entfernt) fahren?

Wie sie lesen können, bin ich sehr unter Zeitdruck. Und ich habe erst in drei Wochen Urlaub. Dann könnte ich besser handeln.

Vielen Dank noch einmal!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 02.08.2014 | 13:52

Eine Trennung ist auch innerhalb der Ehewohnung möglich, so dass es nicht zwingend notwendig ist, dass einer von Ihnen auszieht.

Wenn Sie beide eine räumliche Trennung herbeiführen wollen, dann ist es das Beste Ihrer Ehefrau zu sagen, soweit von Ihnen gewünscht, Sie ausziehen, aber Zeit benötigen, um eine neue Wohnung zu finden.

Einfach ausziehen und die Kinder mitnehmen kann sie auch nicht, wenn Sie damit nicht einverstanden sind. Das Gleiche gilt auch für die Fahrt zu ihrem Freund. Sie könnten auch Ihrer Ehefrau zuvorkommen und aufgrund Ihrer Angaben mit den Kindern wegziehen, bzw. gegen Ihren Willen zum Freund fahren zu wollen, bei Gericht durch eine einstweilige Verfügung die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts beantragen.

Ich hoffe Ihnen weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen alles Gute.

Bewertung des Fragestellers 02.08.2014 | 13:58

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 02.08.2014 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78734 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die präzise Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, freundlich und kompetent. Danke!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bedanke mich für dir ausführliche Antwort. Ihr Verdacht, warum ich es erwerben wollte, ist leider richtig. Aber ich werde mich nochmal beim Riemen reißen und nach Alternativen suchen. Nochmals vielen Dank. So schnell gebe ... ...
FRAGESTELLER