Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
479.629
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ehefrau hat wohnung und Mann verlassen - muss der Ehemann nun die wohnung ihr übergeb


05.02.2007 17:56 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer



Folgende Situation:
Meine Schwester hat dem Ehemann vor 4 wochen (Jan 07) gestanden, daß sie ihn nicht mehr liebt, einen anderen hat, ihn betrogen hat, und es aus ist!
eine woche später (15 Januar 2007) hat sie die eheliche gemeinsame Wohnung mit der 3-jährigen tochter verlassen, und ist zu ihren Eltern.
am Samstag bekam mein Schwager einen Brief vom anwalt meiner Schwester (am 03.02.2007), daß er die Wohnung nun verlassen soll,
sich eine neue Wohnung suchen soll,
für das Wohle des Kindes,
mit der Begründung, der Kindergarten sei in der Nähe etc
Mein Schwager meint nun, wieso soll er die Wohnung verlassen, und ihr übergeben???
Sie hat ihn betrogen,
sie hat ihn verlassen,
sie hat ihm gebeichtet, ihn nicht mehr zu lieben
sie hat die wohnung verlassen
er hat sie nicht herausgeschmissen,
er war nie gewalttätig
er hat das Kind nie misshandelt
Er versteht nicht, wieso dieser Brief vom Anwalt kam!!!!
Nun hat er eine Frist bekommen, bis 08. 02.2007
bis dahin muß er antworten, und sagen, das er bereit ist, ihr schnellstmöglich die Wohnung zu überlassen.
Wie sieht es rechtens aus???
Darf sie das verlangen???
Hat mein Schwager wirklich keine Rechte???
Schließlich ist die Trennung nur von ihr gewollt, er hat in diesem Sinne nichts schlimmes getan!
sie ist die schuldige in diesem Sinne.
Bitte geben Sie uns Bescheid
mein Schwager ist nun sehr verzweifelt!!
Was soll er tun?
Wie soll er sich verhalten??
Muß er sich nun auch einen Anwalt nehmen??
Was für Rechte hat er bei dieser Situation?????

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben unter Berücksichtigung des ausgelobten Einsatzes gerne beantworten möchte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, sodass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:

Ihr Schwager sollte unverzüglich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, damit im Einzelnen genau geprüft werden kann, ob der geltend gemachte Anspruch tatsächlich begründet ist.

Nach § 1361b BGB darf einem getrennt lebenden Ehegatten die Ehewohnung nur dann zur alleinigen Benutzung zugewiesen werden, soweit dies auch unter Berücksichtigung der Belange des anderen Ehegatten notwendig ist, um eine unbillige Härte zu vermeiden.
Eine unbillige Härte kann auch dann gegeben sein, wenn das Wohl von im Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist (§ 1361b Abs. 1 Satz 2 BGB).

Verschuldensgesichtspunkte, was die Zerrüttung der Ehe angeht, müssen demnach zurücktreten, wenn die Interessen und die Betroffenheit der Kinder dies erfordern (OLG Bamberg, FamRZ 1995, 560 betr. Zuweisung der Ehewohnung an die betreuende Ehefrau, die durch ein Verhältnis zu einem anderen Mann zu der Zerrüttung beigetragen hatte).

Ob das Kindeswohl hier beeinträchtigt ist, erscheint – aus der Ferne betrachtet – mehr als fraglich zu sein.
Die Tatsache allein, dass der Kindergarten in der Nähe sei, reicht alleine sicherlich nicht aus.
Maßgebend sind vielmehr die gesamten Umstände des Einzelfalles.

Für Rückfragen stehe ich im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion gerne zur Verfügung oder auch im Rahmen einer Mandatserteilung; am Besten per E-Mail: reinhard.schweizer@gmx.net


Mit freundlichen Grüßen
RA, Dipl.-Fw. Schweizer
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 59978 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle, ausführliche und ich hoffe auch kompetente Antworten. So richtig weiß man das ja erst später, wenn es zum Streitfall kommt. Jedenfalls weiß ich jetzt viel mehr wie ich weiter vorgehen sollte im Streitfall mit ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort ist klar verständlich, ausführlich und zeugt von fachlicher Kompetenz. Besser geht's nicht. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super sehr schnelle Antwort.preislich günstig. ...
FRAGESTELLER