Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eheannulierung - haben ein Haus gekauft und stehen beide als Eigentümer im Grundbuch und im Kreditve

21.03.2011 22:51 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


hallo, wir haben am 3.7.2009 geheiratet und mein Mann war angeblich bei einem Anwalt der meinte das die Ehe trotz der Zeit annuliert werden kann- weil wir angeblich seit 1 Jahr keinen Sex mehr haben und wie Bruder und Schwester gelebt hätten- was nicht stimmt!!Wenn das tatsächlich gehen sollte, hab ich dann trotzdem Anspruch auf Ehegattenuntehalt?Unsere gemeinsame Tochter ist 6 Jahre, den Unterhalt würd ich ja trotzdem kriegen?Wir haben im Januar 2009 ein Haus gekauft und stehen beide als Eigentümer im Grundbuch und im Kreditvertrag- was passiert wenn ich jetzt auszieh- er hat nämlich eine Frau kennengelernt??Würde mir das Jobcenter die Miete bezahlen oder müßte mein Mann dafür aufkommen?Er möchte auch das wir den Kredit und Grundbucheintrag nur auf ihn umschreiben- wär das für mich gut oder was gebe es da zu beachten?Ich weiß- viele Fragen- bin aber grad sehr verzweifelt und brauch dringend ein paar Antworten!VIELEN DANK!!!

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich wie folgt beantworten:

Es sind in Ihrem Falle keine Gründe ersichtlich, die eine Eheaufhebung rechtfertigen würden. Anderenfalls müsste Geschäftsunfähigkeit, Doppelehe oder ähnliches vorliegen, was nach Ihrer Schilderung nicht der Fall ist.

Es wird also ein gewöhnliches SCheidungsverfahren durchzuführen sein. Dazu ist grundsätzlich zunächst ein Trennungsjahr abzuwarten.

Während der Trennungszeit steht Ihnen grundsätzlich ein Trennungsunterhaltsanspruch zu. Wenn Sie also ausziehen sollten, so wäre zunächst Unterhalt geltend zu machen sein, bevor Sozialleistungen beantragt werden könnten.

So ohne weiteres sollten Sie Ihren Miteigentumsanteil am Haus nicht übertragen. Vielmehr sollte dies im Rahmen einer Gesamtvermögensauseinandersetzung genau geprüft werden.

Sofern Sie weiteren Beratungs- oder Vertretungsbedarf haben, wenden Sie sich gern gesondert an mich.

Ich hoffe, Ihnen zunächst mit diesen Angaben weitergeholfen zu haben.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70427 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich wurde vollumfänglich und kompetent beraten. Besten Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
schnell, kurz, knapp, übersichtlich, alles drin - Dankeschön... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
jeweils 5 Sterne, da sehr ausführliche, kompetente, schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER