Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebaykunde gibt schlechte Bewertung --> Schadensersatz

24.07.2008 22:18 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Folgendes Problem.
Ich bin Gewerbetreibender bei Ebay. Nun hat das neue Bewertungssystem, besser gesagt ein Privatkäufer der das System ausgenutzt hat, zugeschlagen.

Er hat einen Artikel gekauft. Wollte diesen dann speziell nach seinen Wünschen zugeschnitten haben (Rückgabe daher ausgeschlossen) und so hat er Ihn dann auch bekommen.
Geldeingang des Kunden --> Übergabe an die Post dauerte keine 2 Tage ebenso die Auslieferung, es dauerte keine 2 Tage. Auf die Mails des Kunden (ca.3-6) wurde auch immer umgehend geantwortet.
Diese Fakten sind belegbar

Auf jeden Fall entsprach die Ware nicht den Vorstellungen des Kunden. Zitat ".... ich bin davon ausgegangen das ich von Ihnen 4 mm Schienen erhalte, da das ja Standard in der Terraristik ist...."
Vor Kauf erfolgte von diesem Kunden keine Nachfrage zum Artikel.
Einen Standard, wie Ihn der Kunde Anspricht gibt es nicht. Er hat auf deutsch genau das erhalten was er bei mir gekauft hat und auch seine Sonderwünsche (Zuschnitt wurde erfüllt)

Die Kunden hat nun seine Bewertung abgegeben. "schade, bekomme 6mm schienen anstatt der erwarteten 4mm standartgröße..." Bewertung Neutral

Gut der Text an sich geht ja noch und kann nicht als Schädigung gesehen werden aber die Detailbewertung hat`s in sich. (Höchstwahrscheinlich überall nur ein Stern) Und genau hiergegen soll etwas unternommen werden, denn die Ware wurde umgehend Versand. Also entspricht die Abgabe von nur einem Stern nicht den Tatsachen. Ebenso verhält es sich mit der Kommunikation und den Versand- und Verpackungskosten.

Nach der Bewertung war ein direkter Abfall der Punkte zu erkennen. Und nun greift das neue Bewertungssystem. Da ich im Durchschnitt nur 40 Bewertungen im Monat erhalte, schläg die eine voll in die Magengrube.

Sprich mein Ebaykonto wurde vorübergehend eingeschrängt mit den üblichen Folgen.
1. Einschraenkung Ihres Handelsvolumens
2. Anbieten von PayPal als zusaetzliche Zahlungsmethode
3. Rueckstufung der Artikel bei der Anzeige der Suchergebnisse
Die Einschraenkungen fuer Ihr Mitgliedskonto bleiben weiter bestehen, bis sich die Zufriedenheit Ihrer Kaeufer verbessert hat - !!!!! mindestens jedoch fuer vier Wochen !!!!

Für mich heißt das etwa 8500 Euro Umsatzverlust.

Nun würde ich gern wie folgt vorgehen:

1. Anfrage über Anwalt bei Ebay, um die genaue Bewertung des Käufers zu erhalten ( inkl. Detailpunkte)
2. Schadensersatz bei Käufer geltend machen, da Bewertung nicht den Tatsachen enspricht, sonder rein der Schädigung dient
3 Löschung dieser Bewertung

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Frage unter Beachtung der Angaben. Bitte bedenken Sie, dass eine direkte anwaltliche Beratung oder Vertretung nicht ersetzt wird.

1. Ebay ist nach seinen AGB´s verpflichtet in bestimmmten Fällen negative Bewertungen zu löschen. Dazu gehören auch bewußt negative Kommentare, die nicht den Tatsachen entsprechen, sondern den Verkäufer nur schädigen sollen. Allerdings wird ebay selbst im Zweifelsfall nicht vorgehen, wenn der Käufer den Sachverhalt völlig anders darstellt. Ebay ist aber zur Erteilung der Auskunft über die Deatails der Bewertung verpflichtet, wenn ein berechtigtes Interesse besteht, wie in diesem Fall.

2. Um einen Schadensersatzanspruch durchzusetzen, müssen Sie zunächst beweisen, dass der Käufer Sie absichtlich schlecht bewertet hat und das er auch schuldhaft im Hinblick auf den Eintritt eines Schadens gehandelt hat. Gerade hier gibt es regelmäßig im gerichtlichen Verfahren Schwierigkeiten. Sie müssen weiter einen konkreten Vermögensschaden darlegen, also einen entgangenen Gewinn und beweisen, dass dieser Verlust auf die schlechte Bewertung zurückzuführen ist. Der Wortlaut der Bewertung läßt zumindest Zweifel aufkommen, dass eine direkte Schädigungsabsicht vorlag. Falls der Beweis gelingt, ist aber grundsätzlich ein Schadensersatzanspruch denkbar.

3. Auch die ebay Grundsätze sehen vor, dass aufgrund einer rechtskräftigen vollstreckbaren Gerichtsentscheidung eine negative Bewertung gelöscht wird. Eine Klage auf Löschung der Bewertung gegen den Käufer ist möglich und hätte Erfolg, wenn festgestellt würde, dass die Bewertung nicht den Tatsachen entspricht. Dieser Anspruch ist auf jeden Fall leichter durchzusetzen als der Schadensersatzanspruch.

Gerne stehe ich auf Wunsch für eine weitere Vertretung zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht

Rückfrage vom Fragesteller 24.07.2008 | 23:40

Wenn ein Kunde, wie hier geschehen, seine Ware spätestens 4 Tage nach Geldeingang erhält dann aber nur 1 vielleicht 2 Sterne in der Deteilbewertung abgibt, würde ich dies wenig objektiv bezeichnen. Das ist einfach nur geschäftsschädigend. Gleiches gilt für Kommunikation und Versandkosten. Dies kann wie gesagt belegt werden.

Da der Käufer bei seiner Bewertung folgendes Sachen bestätigen muß

Ich habe den Verkäufer bereits kontaktiert oder das zumindest versucht, um Probleme zu klären.
Ich habe lang genug auf den Artikel gewartet
Mein Kommentar ist sachlich und enthält keine persönlichen Bemerkungen

wußte er was er tut, und hat seine Handlung durch das Bestätigen fortgesetzt.

Durch die Bewertung kam es zu den Einschränkungen von Ebay. Und daraus ergibt sich ein Umsatzverlust von 100 %. Denn erstens dürfte ich eh nur die Hälfte meines Verkaufsvolumens einstellen!
Dazu müßte ich PayPal anbieten --> Die Kosten Zahlt der Verkäufer!
Und zu guter Letzt müßte ich 100% der Einstell- und Verkaufsprovisionen zahlen, erhalte aber nur 50 % Leistung, da meine Angebote verschlechtert angezeigt werden. Warum soll ich dann überhaupt erst etwas einstellen?

Den Vermögensschaden kann ich anhand der Verkaufsberichte von Ebay nachweisen.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 01.08.2008 | 11:21

Sehr geehrter Fragesteller,

nach Ihren Angaben kann man davon ausgehen, dass die Angaben des Kunden bewußt erfolgten. Wenn sich der Schaden konkret beziffern läßt, dann sollte der Versuch zur Geltendmachung von Schadensersatz unternommen werden.

Mit freundlichen Grüßen

Oliver Wöhler, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht und Familienrecht

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78835 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr verständlich. Alles in allem "wie man es erwartet". Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort auf die Frage kam schnell und hat uns sehr weitergeholfen. Vielen Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich habe an einem Sonntag (!) innerhalb von zwei Stunden eine umfassende Antwort erhalten und möchte mich bei Herrn Rechtsanwalt Burgmer herzlich bedanken. ...
FRAGESTELLER