Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay unrechtmäßiger Verkauf

08.02.2008 12:32 |
Preis: ***,00 € |

Strafrecht


Mein Partner hat auf meinem ebay-Namen Dinge verkauft( EM-Tickets bzw. per Einschreiben Bestätigung einer Abtretungserklärung usw.), die er nicht hat.Es gibt 3 "Geschädigte" a ung. 3000 €
Das Geld ging auf mein Konto von dem ich es ihm gegeben habe.
Ich habe ihn zur Rede gestellt, seitdem ist ér nicht auffindbar.
Kann ich des Betruges angeklagt werden und kann ich haftbar gemacht werden wegen des Geldes.
An die Polizei habe ich mich bereits gewandt wegen Anzeige meinerseits.
Mit freundl. Gruß

Sehr geehrter Fragensteller,

die Beantwortung Ihrer Frage erfolgt auf Grundlage der von Ihnen bereitgestellten Informationen. Meine Antwort dient lediglich einer ersten rechtlichen Orientierung, da das Weglassen oder Hinzufügen von Details zu einer anderen rechtlichen Beurteilung führen kann. Eine endgültige Einschätzung der Rechtslage ist nur nach umfassender Sachverhaltsermittlung möglich. Die Beantwortung Ihrer Frage im Rahmen dieser Plattform kann daher nicht die Beratung durch einen Rechtsanwalt vor Ort ersetzen.

Zur Sache:

Wenn Sie an den Betrügereien in keiner Weise beteiligt waren, haben Sie sich weder des Betrugs noch der Beihilfe zum Betrug strafbar gemacht.

Da die Verkäufe aber über Ihren Ebay-Account verkauft und die Beträge auf Ihr Konto überwiesen wurden, müssen Sie ernsthaft damit rechnen, dennoch mit dem Tatvorwurf des Betrugs konfrontiert zu werden. Für die Ermittlungsbehörden dürften Sie nämlich aufgrund der Umstände zunächst einmal tatverdächtig sein.

Sie sollten die Ermittlungsbehörden davon überzeugen, dass Sie weder selbst gehandelt haben, noch von den Betrügereien Ihres Partners gewusst haben. Aufgrund der für Sie erdrückenden Beweislage könnte sich dies aber schwierig gestalten. Selbst wenn es Ihnen gelingen sollte, ein eigenes Handeln erfolgreich zu bestreiten, ist noch immer damit zu rechnen, dass Sie der Beihilfe zum Betrug verdächtigt werden.

Für den Fall, dass die Staatsanwaltschaft die Beweislage als ausreichend erachtet, werden Sie mit einer Anklage zu rechnen haben.

Im Falle einer Verurteilung ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie auch den entstandenen Schaden zu ersetzen haben.

Ich empfehle Ihnen daher dringend, sich schnellst möglich an einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens aus dem Bereich des Strafrechts zu wenden. Bitte beachten Sie, dass hierbei weitere Kosten entstehen.

Ich hoffe, Ihnen mit meiner Antwort eine erste Orientierung gegeben zu haben.

Für eine Nachfrage stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen

Maurice Moranc
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70612 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Top ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr ausführliche und kompetente Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach eine spitzen Antwort, ich weiß jetzt viel besser Bescheid. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER