Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Replikat ersteigert - lohnt der Gang zum Rechtsanwalt?


10.09.2005 02:51 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stefan Steininger



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte in den vergangenen Wochen etwas Pech bei ebay und bin zweimal auf Plagiate von Puma Schuhen hereingefallen.
Der Streitwert der einen Auktion beträgt 38,05 €, der Streitwert der anderen Auktion 27,56 €.
Anhand eines original Puma Modells (Future Cat), den ich selbst besitze, konnte in anhand folgender Merkmale erkennen, dass es sich um ein Replikat handelt:
1. Der Schuh hat nicht wie bei Puma üblich das Etikett mit Hologrammfädchen im rechten Schuh eingenäht. Also handelt es sich nicht um einen Puma Schuh wie in der Auktion angegeben!
2. Das Obermaterial der Schuhe besteht nicht aus Wildleder, sondern aus einem styroporähnlichen brüchigen Material. Auch das ist anders in der Artikelbeschreibung angegeben...
3. Auf der Innensohle des Schuhs ist die Schuhgröße angegeben und er ist "made in china". Das gibt es bei original Pumas auch nicht!

Bei dem zweiten Fall verhält es sich bis auf die Obermaterial- Lüge genauso.

Daraufhin habe ich die Parteien auf das Fehlen einer zugesicherten Eigenschaft des Verkaufsgegenstandes aufmerksam gemacht und eine Frist von einer Woche zur Erstattung des Kaufpreises + Porto gestellt. Diese Frist ist inzwischen verstrichen ohne dass etwas passiert ist.
Desweiteren hat der erste Verkäufer (Streitwert 38,05€) in seinem Angebot nicht die Garantie, Gewährleistung und Rücknahme ausgeschlossen, wie es mittlerweile bei Privatverkäufen üblich ist!!!
Das einzige was in dem ersten Fall passiert ist, ist, dass ich eine e-mail von ebay erhalten habe, in der steht, dass der Artikel auf Wunsch der Rudolf Dassler AG (also Fa. Puma) beendet worden ist. Auf diesem Wege droht dem Verkäufer also auch schon Ungemach!
Nun meine Frage: Bin ich im Recht, wenn ich auf Rückerstattung des Kaufpreises klagen würde und lohnt es sich bei einer so geringen Schadenshöhe überhaupt einen Anwalt zu konsultieren? Und wenn ja, mit welchen Kosten muß ich da rechnen? Ich bin Student und kann mir keinen kostspieligen Rechtsstreit erlauben...
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßem
thestoneway

PS: Hier die Links zu den Auktionen:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7707915234&rd=1&sspagename=STRK%3AMEWN%3AIT&rd=1
Leider kann ich zu dem ersten Fall keinen Link einfügen, da das Angebot auf Wunsch der Puma AG beendet wurde und somit bei ebay nicht mehr zu finden ist - nicht einmal über die Suche nach beendeten Artikeln! Schade...

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, diese möchte ich an Hand Ihrer Angaben wie folgt beantworten:

Unabhängig vom Gewährleistungssausschluss im einen Fall haben Sie auch dort die Ihnen zustehenden Rechte, da das Täuschen über die Eigenschaft selbstverständlich kein Gewährleistungsrecht ist und auch nicht ausgeschlossen werden kann.

Im Hinblick auf die Ermittlungen von Puma dürfte es ein leichtes sein, nachzuweisen, dass es sich entgegen der Ankündigungen um Plagiate handelt.

Da eine Nachbesserung offensichtlich ausscheidet, haben Sie Anspruch auf Rückabwicklung des Kaufvertrages.

Diese Rechte haben Sie bereits schriftlich geltend gemacht – was alles völlig korrekt erscheint.

Nach ihrer Schilderung komme ich daher zu dem summarischen Ergebnis, dass ein Recht auf Rückabwicklung besteht.

Im Falle einer gerichtlichen Durchsetzung werden Sie die Kosten zunächst verauslagen müssen, diese im Obsiegensfall aber von der Gegenseite wieder erhalten.

Ob diese Forderungen dann durchsetzbar sind, kann natürlich nicht vorhergesagt werden.

Die gerichtliche Vertretung durch einen Anwalt wird jeweils rund 90 € kosten, hinzu kommen Gerichtskosten von jeweils 75 €. Auf unserer Homepage www.anwalt-for-you.de finden Sie unter „Informationen“ einen RVG-Rechner, mit dem Sie an Hand des Streitwertes entsprechende Berechnungen selbst durchführen können. Ansonsten können Sie sicherlich Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen – dann wären keine Gerichtskosten zu verauslagen und die eigenen Anwaltskosten auf jeden Fall gedeckt.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend und zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet zu haben. Für das entgegengebrachte Vertrauen bedanke ich mich recht herzlich. Für Rückfragen und die weitere Interessenvertreung stehe ich gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Stefan Steininger
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 15.09.2005 | 04:24

Sehr geehrter Herr Steiniger,

erstmal herzlichen Dank für Ihre umfassende Hilfestellung!
Eine Frage hätte ich dann aber doch noch...
Und zwar, wie es sich mit den Kosten, welche auf mich zukommen verhält, wenn ich einen Rechtsanwalt konsultiere, der dem Ebay Verkäufer eine Zahlungsaufforderung schickt und dieser mir dann umgehend - eingeschüchtert durch die Hinzuziehung eines Rechtsanwalts - den Kaufpreis + Porto erstattet.
Bleibe ich dann auf den mir entstandenen Anwaltskosten (wie hoch wären die in diesem Fall?) sitzen? Oder muss ich, um auch die Kosten meines Rechtsbeistandes wiederzubekommen, die Kosten nachträglich einklagen?

Nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen
Rainer

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 15.09.2005 | 09:43

Nach Ablauf einer datumsmäßigen Fristsetzung zur Rückzahlung befindet sich der Schuldner auf jeden Fall im Verzug. RA-Kosten sind dann als Verzugsschaden regelmäßig erstattungsfähig. Diese sollten in dem Aufforderungsschreiben bereits aufgenommen sein.

Allerdings sind natürlich Sie der Kostenschuldner gegenüber dem RA und müssen in Vorleistung treten.

Die Kosten für eine außergerichtliche Vertreung dürften bei rund 46 € liegen (1,3 Ge-bühr zzgl. Auslagen zzgl. UmsSt.).

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER