Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Kleinanzeigen, Käufer verlangt Nachbesserung

| 24.04.2018 17:00 |
Preis: 35,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Sehr geehrte Damen und Herren,

vor ein paar Tagen habe ich einen hochwertigen Spiegel mit Stahlfassung ( Neupreis 1900 € , 1 Jahr gebraucht ) bei Ebay Kleinanzeigen für 900 € verkauft .
In meiner privaten Anzeige habe ich erwähnt, daß der Spiegel seit einem Jahr in Gebrauch ist und ein paar Kratzer aufweist und habe auch auf die Fotos des Spiegels verwiesen, die auch die Kratzer zeigen.

Auf einen Privatverkauf ,bzw Gewährleistungsausschlüße habe ich nicht explizit hingewiesen, aber es ist angezeigt, daß dies ein privater Verkauf ist.

Meine Frau und ich sind beide sehr genau und waren beide der Meinung der Spiegel sei, abgesehen von den beschriebenen Kratzern, in einem sehr guten Zustand, da der der restliche Rahmen wie neu aussieht.

Nach Erhalt des Spiegels ( Käufer hat eine Spedition mit der Lieferung beauftragt und bezahlt) hat mich nun der Käufer kontaktiert und einen Mängel angezeigt. Er hat an den Rändern des eigentlichen Spiegelglases Flecken festgestellt, die er als Spiegelfraß bezeichnet, die seiner Meinung nach durch falsche Reinigungsmittel entstehen.
Er hat mir dazu Fotos geschickt, auf denen man minimal kleine Flecken erkennen kann.

Dies hat mich zunächst überrascht, da ich dies vorher nicht festgestellt habe und ich sehr sorgfältig mit meinem Eigentum umgehe und auch sehr genau bin. Davon abgesehen liegt mir nichts ferner, als dem Käufer absichtlich etwas zu verschweigen.

Trotzdem, es sind kleinere Flecken auf den Fotos zu erkennen und ich gehe jetzt erstmal davon aus, daß dies korrekte Fotos sind.

Der Käufer möchte sich nun Einigen und möchte eventuell das ganze Spiegelglas getauscht haben, was fast dem Neurpreis des Spiegels entspricht.

Auch wenn ich die Mängel nicht selbst feststellen konnte vor Abholung der Spedition, möchte ich dem Käufer entgegenkommen und mich versuchen gütlich zu einigen.

Können Sie mir freundlicherweise eine Einschätzung geben, wie sich dieser Fall rechtlich verhält und auf welche eventuellen Forderungen des Käufers ich mich einlassen muss.

Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen,

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Zunächst ist zu prüfen, ob überhaupt ein Sachmangel im Sinne von § 434 BGB vorliegt. Sofern keine vertragliche Beschaffenheitsvereinbarung vorliegen sollte, was anhand des Anzeigentextes zu prüfen ist, stellt sich die Frage, ob sich der Spiegel nicht zur vorausgesetzten Verwendung oder zumindest zur gewöhnlichen Verwendung eignet.

Sofern aber ein Mangel vorliegen sollte, hätte der Käufer die Gewährleistungsrechte gemäß § 437 BGB, also Nacherfüllung, Rücktritt vom Kaufvertrag oder Minderung des Kaufpreises. Eine Nacherfüllung und auch der Austausch des Glases könnte hier aber von Ihnen aufgrund der Kosten wegen § 439 Abs. 3 BGB verweigert werden.

Somit könnten hier ein Rücktritt mit der Folge der Rückzahlung des Kaufpreises Zug um Zug gegen die Rückgabe des Spiegels (zzgl. Aufwendungen wie Transportkosten des Gegners) und eine Minderung infrage kommen. Eine abschließende Einschätzung ist erst in Kenntnis aller Details möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 24.04.2018 | 17:59

Sehr geehrter Herr Böhler,

Danke für Ihre promte Antwort.
Da die Beschreibung des Spiegels in meiner Anzeige recht kurz war und ich der Meinung war alle relevanten Daten erwähnt zu haben, gehe ich davon aus, daß dies dann keine Beschaffenheitsvereinbarung war. Mir und meiner Frau sind die angeblichen Flecken an den Rändern des Spiegelglases ja nicht aufgefallen.
Der Käufer hatte mich in seinen Anfrage auf den Zustand der Stahlfassug angesprochen , aber über das Glas haben wir nicht gesprochen ( da ich auch keine Flecken gesehen habe )

Wir haben den Spiegel täglich benutzt und es ist uns nicht aufgefallen. Daher würde ich sagen, daß der Spiegel sich auf jeden Fall zur gewöhnlichen Verwendung einwandfrei eignet.

Ab wann würde man im Falle dieses Spiegels von einem echten Mangel sprechen , bzw wer entscheidet dies ?

Danke für Ihre kompetente Beratung !

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 24.04.2018 | 19:31

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Nachfrage beantworte ich gerne wie folgt:

Ein echter Mängel wäre eine negative Abweichung des Ist- vom Soll-Zustand. Letztlich würde dies gerichtlich, ggf. nach Einholung eines Sachverständigengutachtens entschieden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 26.04.2018 | 08:26

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 26.04.2018 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER