Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Kaufvertrag und Kundenauftrag


26.10.2006 12:40 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andrej Wincierz



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe jemandem bei Ebay einen meiner Internetshops verkauft, nach anfänglichen Telefonaten und Gesprächen und der Zusicherung der Bezahlung kam danach nichts mehr.

Das heisst der Betrag von ca. 7500EUR steht noch aus und der Kunde zahlt nicht. Nun liegt der Shop seit ca. 3 Monaten auf Eis, weil ich für Ihn alles vorbereitet habe.

Inwieweit kann ich mein Geld einklagen, ihn wegen Betrugs anzeigen und die Sache am besten lösen. Gesräche brinegn nichts, da er auf Telefonate und Schreiben nicht antwortet.
Kann ich ihm die Wartezeit und die in dieser Zeit abgesprungenen Kunden in Rechnung stellen?

Fall 2
Ich betreibe eine Beratungsagentur für Importgeschäfte und verdiene mein Geld damit für Kunden 100% seriöse Firmen und Preislisten zu recherchieren.
Nun hatte ich einen Kunden da, dessen Auftrag ich angenommen hab (alles mündlich) und ich habe ihm gesagt, dass die Recherche 98,-€ kosten würde.
Nachdem ich ihm nun die Rechnung stellte und die Recherche fertig ist, sagt er davon wüsste er nicht und er würde dafür nichts zahlen. Mein Partner ist Zeuge dass ich ihm sagte, was ihn diese Recherchearbeit von ca. 2 Tagen kosten würde und warum wir für die Recherche Geld bekommen und nicht für den Import.
Inwieweit steht in dieser Geschichte ein Vertrag und ich kann das Geld verlangen, da die Arbeit ja abgeschlossen ist. Er bekommt die fertige Arbeit erst ausgehändigt, wenn die Rechnung beglichen ist, da darin alle Firmendaten der Fabriken und die Preislisten entahlten sind.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

in Anbetracht des von Ihnen eingesetzten Betrages beantworte ich die Frage wie folgt:

Bei Vertragschlüssen muss derjenige, der sich auf den Vertag beruft, den Vertragschluss nachweisen.

In Fall 1 könnten Sie auf Erfüllung klagen und Ihren Kaufpreisanspruch durchsetzten. Sofern Sie ein schriftlichen Vertrag geschlossen, dürfte dies nicht besonders problematisch sein.

Wegen Höhe Kaufpreisforderung müssen Sie vor dem Landgericht klagen. Dafür müssen Sie einen Anwalt beauftragen, da ein Anwaltszwang vor dem Landgericht herrscht.

Eine Betrugsanzeige könnte die Fronten so verhärten, dass der Käufer zu keinerlei außergerichtlicher Einigung mehr bereit ist. Generell ist zu einer Strafanzeige zur raten, wenn keine andere Möglichkeit besteht, den Kaufpreis zu erlangen. Im Einzelnen müsste auch geprüft werden, ob die Voraussetzungen des § 263 StGB vorliegen. Aufgrund der kurzen Sachverhaltschilderung ist dies nicht abschließend möglich.

Zu Fall 2: Auch ein mündlicher Vertrag ist ausreichend, um einen Anspruch zu begründen. Allerdings ist die Beweisführung in diesem Fall erschwert. Der Erfolg einer Klage würde in diesem Fall von der Glaubwürdigkeit der von Ihnen benannten Zeugen abhängen.

Wenn Sie beweisen können, dass eine Vorkasse mit dem Vertragspartner vereinbart war, können Sie Ihren Anspruch im Hinblick auf die Vorleistungspflicht durchsetzen.

Wie die Erfolgschancen in beiden Fällen stehen, vermag ein Anwalt erst nach Sichtung der zugänglichen Beweise einschätzen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit Beantwortung der Frage weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Andrej Wincierz
Rechtsanwalt

Email: a.wincierz@internet-kanzlei.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER