Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay-Kauf / Transportschaden

19.01.2015 21:41 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Jan Wilking


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe bei Ebay eine Kommode inkl. Versand für 333 € ersteigert. Es handelete sich um einen Privatverkauf.
Bei Lieferung bemerkte ich, daß die Kommode stark beschädigt war, daher habe ich die Annahme verweigert.
Ich habe die Beschädigungen fotografiert und auf dem Lieferschein aufgelistet, diesen habe ich vom Transporteur unterschreiben lassen. Ausserdem habe ich einen Zeugen, der die Beschädigungen ebenfalls begutachtet hat.

Die Verkäuferin hat diesen Fall samt Fotos und Kopie des unterschriebenem Lieferscheins umgehend an die Spedition geschickt und den Transportschaden gemeldet.

Heute schrieb mir die Verkäuferin, dass die Spedition sich weigere, auch nach wiederholter Aufforderung, für den Schaden aufzukommen.
Weiterhin schrieb sie, dass die Kommode wohl nicht zu reparieren wäre und dem Sperrmüll
zugeführt werden soll. Auf einen Rechtsstreit mit der Spedition wolle sie sich nicht einlassen, somit wäre der Fall für sie erledigt. Folglich habe ich nun weder die Kommode noch eine Rückerstattung des Kaufpreises bekommen.

Frage:
Kann sich die Verkäuferin so leicht aus der "Affäre" ziehen?
Besteht für mich Aussicht auf Schadensersatz, sollte ich mich auf einen Rechtsstreit mit der Verkäuferin bzw. der Spedition einlassen?

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Wenn die ersteigerte Ware ordnungsgemäß verpackt war, kann sich die Verkäuferin tatsächlich "aus der Affäre ziehen". Denn gemäß § 447 BGB trägt der Käufer das Risiko eines Verlustes oder einer Beschädigung während des Transportes, die Verkäuferin haftet also nicht für Versandschäden. Sie sollten sich dann aber von der Verkäuferin sämtliche Ansprüche gegen die Spedition schriftlich abtreten lassen, damit Sie selbst Schadensersatz geltend machen können.

Nur wenn die Ware nachweisbar nicht ausreichend verpackt war und dadurch die Beschädigung verursacht wurde, hätten Sie einen direkten Ersatzanspruch gegen die Verkäuferin.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 19.01.2015 | 23:08

Den 2. Teil meiner Frage sehe ich noch nicht als beantwortet an:

Besteht für mich Aussicht auf Schadensersatz, sollte ich mich auf einen Rechtsstreit mit der Verkäuferin bzw. der Spedition einlassen?
Immerhin befindet sich ja nun die Kommode, die ich bezahlt habe, noch nicht einmal in meinem Besitz.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 20.01.2015 | 07:56

Vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Von der Verkäuferin können Sie wie bereits geschrieben nur Schadensersatz verlangen, wenn Sie ihr eine unzureichende Verpackung nachweisen können. Ansonsten haben Sie natürlich Anspruch auf Übergabe der Kommode, wobei Sie sich aber um die Abholung kümmern müssten.

Ansprüche gegen die Spedition haben Sie nicht, da Sie den Transport nicht beauftragt haben und die Kommode noch nicht Ihr Eigentum ist. Möglicherweise hat aber die Verkäuferin Schadensersatzansprüche gegen die Spedition, wenn die Spedition für den Schaden verantwortlich ist. Diese Ansprüche kann die Verkäuferin an Sie abtreten. Die Erfolgsaussichten in einem Prozess hängen dann davon ab, inwieweit die schuldhafte Beschädigung durch die Spedition nachgewiesen werden kann.

Ich hoffe, ich könnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen
Jan Wilking, Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 73767 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Spitzen Beratung, vielen Dank!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle Hilfe und tolle Beratung. Danke auch für die ergänzende Antwort nach meiner 2 Frage. Schöne Pfingsten ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Gero Geißlreiter konnte meine Frage in kürzester Zeit hilfreich beantworten. ...
FRAGESTELLER