Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Auktion wurde vorzeitig beendet

14.05.2017 19:37 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Evgen Stadnik


Zusammenfassung: Abbruch einer "Auktion" bei ebay

Sehr geehrte Frau Anwältin, sehr geehrter Herr Anwalt,

Ich habe am Mittwoch, den 13.Mai auf einen Artikel in eBay geboten.

Die Laufzeit betrug noch einige Tage, genaues Ende sollte etwa an diesem Wochenende sein.

Mein Maximalgebot betrug 210€ und ich war mit 100€ zu diesem Zeitpunkt der meistbietende potenzielle Käufer. Das Maximalgebot sowie das Höchstgebot wurden mir in einer automatischen Email von ebay bestätigt. Ich habe keine weitere Mail erhalten, welche ich erhalten hätte wenn ich überboten worden wäre.

Als ich mich am Freitag, den 15. Mai nach dem Artikel erkundigen wollte, stellte ich fest, dass der Artikel kommentarlos entfernt wurde. Die Auktion wurde auch aus ebay entfernt und ist nicht mehr einsehbar.

Bei dem Artikel handelte es sich um ein neues, ungeöffnetes MacBook Pro aus diesem Jahr (2017). Wert etwa 1.500€.

Da die Auktion entfernt wurde ohne mein Gebot zu streichen gehe ich davon aus, dass (sofern kein berechtigter Grund zum Abbruch der Auktion vorliegt) ein Kaufvertrag zustande gekommen ist.

Durch das Entfernen der Auktion in ebay ist es mir nicht möglich mit dem Verkäufer in Kontakt zu treten.

Aus der Artikelbeschreibung wurde allerdings ersichtlich, dass der besagte Artikel bereits zum zweiten mal eingestellt war, wieso auch immer.

Ich bitte daher hiermit um eine Einschätzung der Sachlage um ggf. ein Mandat zu erteilen.

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Es ist in der Tat gerichtlich bestätigt worden, dass im Falle des Abbruchs der Aktion durch den Verkäufer und einem bereits vorhandenen Gebot, der Verkäufer verpflichtet ist die Sache an den zum Zeitpnkt des Abbruchs Höchstbietenden zu leifern, da Ebay keine Auktion im Sinne des Gesetzes ist. D.h. der Verkäufer bietet einen Gegenstand an und der "Höchstbietende" nimmt mit seinem Gebot das Angebot an.

Das Problem das sich hier stellt ist, dass Sie die Kontaktdaten des Verkäufers brauchen. Sollten Sie nur einen Accountnamen haben, so können Sie ebay anschreiben und von diesem verlangen, dass die Kontaktdaten (Name und Adresse) des Verkäufers an Sie übermittelt werden, da Sie ein berechtigten Interesse an diesen Daten haben die den Datenschutz überwiegen.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.05.2017 | 09:46

Sehr geehrter Herr Stadnik,

leider ist mir in der vorangegangenen Beschreibung ein Fehler unterlaufen. Dieser sollte aber nicht viel an der Sachlage ändern.

Lediglich das Zeitfenster verschiebt sich, die Abfolge bleibt dennoch dieselbe.
Die Änderung lautet: Abgabe des Gebots am 10.Mai (nicht 13.Mai) und Angebotsende (bzw. vorzeitiger Abbruch der Auktion) am 13.Mai.

Wie gehabt war ich, und das wurde nun von Ebay bestätigt, zum Zeitpunkt des Abbruchs Höchstbietender und das Gebot wurde nicht gestrichen.

Die Auktion wurde, so sagte es mir Ebay, ohne Angabe eines Grundes beendet. Der Mitarbeiter sagte, dies sei eigentlich nicht möglich, sei aber trotzdem irgendwie passiert… (?)

Um auf den Sachverhalt zurückzukommen:

Ich habe mittlerweile alle relevanten Daten wie Name und Anschrift des Verkäufers, Details zur Auktion, Gebote etc. von Ebay per Email zugesandt bekommen.

Den Verkäufer habe ich über das Ebay-Nachrichtenportal bereits kontaktiert, allerdings keine Antwort erhalten.

Bevor ich Ihnen das Mandat erteile wüsste ich gerne noch folgendes:

a) Für den Fall, dass der Verkäufer angibt, den Artikel verloren zu haben oder dieser beschädigt wurde, gehe ich davon aus, dass der Verkäufer die Pflicht hat dies beweisen zu müssen? Anders formuliert: Wer ist hier in der Beweispflicht?

b) Sollte ein anderweitiger Verkauf stattgefunden haben, wäre dieser sehr wahrscheinlich über private Nachrichten innerhalb des Ebay Nachrichtensystems zustande gekommen.

Frage: Gäbe es die Möglichkeit die privaten Nachrichten des Verkäufers innerhalb des Ebay-Nachrichtenportals einzusehen um ggf. einen Beweis für einen unberechtigten Abbruch bzw. einen anderweitigen Verkauf zu erbringen?

c) Ich gehe davon aus, dass ich dem Verkäufer nun eine 14-tägige Frist zur Erfüllung des Kaufvertrags bzw. eine Frist zur Herausgabe der Sache stellen muss und diese am besten als Einschreiben mit Rückschein versende.

Wie geht es nach dem erfolglosen Verstreichen der Frist weiter?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.05.2017 | 11:37

Sehr geehrter Fragesteller,

Danke für die Nachfrage. Allerdings sollte der von Ihnen gewählte Rechtsanwalt möglichst Nahe am Wohnort des Beklagten seßhaft sein, da dieser an seinem Wohnort zu verklagen ist.

a). Der Verkäufer muss in diesem Fall Schadensersatz statt der Leistung leisten. D.h. den Kaufpreis für einen gleichen (gebrauchen) Laptop.
Da Sie natürlich keinen Beweis antreten können, dass das MacBook noch da ist, trifft den Beklagten die sekundäre Beweislast. Er muss darlegen und Beweis für seine Behauptung anbieten.

b). Spielt keine Rolle, da der Vertragsschluss vor dem anderweitigen Verkauf bereits mit Ihnen statt fand. Auch wenn man annehme dieser fand bereits davor statt, so geht das zu Lasten des Verkäufers.

c). Genau so ist es. Die außergerichtlichen Anwaltskosten sind erst dann ein Verzugsschaden und können somit vom Schuldner herausverlangt werden, wenn dieser sich im Verzug befindet. Insofern sollten Sie persönlich eine Frist für die Lieferung, ersatzweise Schadensersatz setzen. Danach macht ein Anwalt quais das gleiche und reicht nach dem fruchtlosen Verstreichen dieser, die Klage ein.

Viele Grüße
RA Stadnik

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70134 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich wollte eine grobe und unabhängige Meinung zum ausgestellen Arbeitszeugnis, dass ich erhalten habe. Die Hinweise und Bewertung ist für mich absolut nachvollziehbar. Die Empfehlung keine weiteren rechtlichen Schritte einzugehen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die hervorragende Antwort und Beratung, die in diesem Rahmen möglich ist. Sie war sehr ausführlich, verständlich und prompt. Wäre die Anwältin in meiner Nähe, wäre ich sofort ihre Mandantin. Für alle Bewertungen sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER