Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Auktion vorzeitig beendet, Schadenersatz für Bieter abwenden?

| 27.04.2012 16:36 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von

Rechtsanwältin Sylvia True-Bohle


Hallo, ich habe eine Ebay auktion vorzeitig beendet, weil es mir nicht möglich war Bilder in die Auktion zu hochzuladen. Als dann schon ein Gebot abgegeben worden war, habe es es beendet um es mit Bild neueinstellen zu können. Nun will der Bieter Schadenersatz haben, mir ist es jedoch möglich den Artikel direkt neu einzustellen.
Reicht das aus um nicht Schadenersatzpflichtig zu sein?

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine Auktion kann nur dann beendet werden, wenn besondere Gründe vorliegen Dazu gehört z.B., dass die Sache verloren gegangen oder zerstört worden ist. Nur aus berechtigten Gründen kann eine Auktion beendet werden.

Die Tatsache, dass Sie keine Bilder hochladen konnten, stellen keinen solchen berechtigten Grund dar.

Es ist danach ein rechtsgültiger Vertrag zustande gekommen, (OLG Oldenburg, Urteil vom 28.07.2005, Az.: 8 U 93/05, BGH Urteil vom 08.06.2011, Az.: VIII ZR 305/10 ).

Ihr Angebot war verbindlich und nicht frei widerrufbar. Auch Anfechtungssgründe sind nicht erkennbar, so dass ich Ihnen leider keine bessere Antwort geben kann.

Offenbar ist aber die Sache noch vorhanden, da Sie sie, so verstehe ich Ihre Darstellung, erneut in einer Auktion einstellen können; es aber noch nicht getan haben.

Dann ist aber kein Raum für einen Schadensersatz, sondern der Bieter muss zunächst auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehen. Dazu muss er Sie auffordern. Sie müssten dann die Sache dem Bieter zukommen lassen; natürlich gegen Zahlung des gebotenen Betrages.

Der Bieter braucht sich nicht auf eine neue Auktion einlassen, sondern kann von Ihnen die Sache herausverlangen. Nur wenn Sie dieses ablehnen, kommt ein Schadensersatz in Betracht.

Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin
Sylvia True-Bohle
Damm 2
26135 Oldenburg

Tel: 0441 / 26 7 26
Fax: 0441 / 26 8 92
mail: ra-bohle@rechtsanwalt-bohle.de

Bewertung des Fragestellers 27.04.2012 | 17:46

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 27.04.2012 4,6/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 72575 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Trotz der Komplexitaet des Falles, konnte der Anwalt zuegig die Vorfaelle durchschauen und mir/uns gezielt weiterhelfen. Auch die Beantwortung der Nachfrage war sehr hilfreich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sachliche kompetente Beratung. Werde nun meine Optionen prüfen. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Die Frage wurde flink und konkret beantwortet. Allerdings bleibt ein Beigeschmack zumindest für den vermuteten Ausgestaltungsspielraum in der konkreten Situagion der Rechtssprechjng, insbesondere, da gerade diese Anwältin auch ... ...
FRAGESTELLER