Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Ebay Account gesperrt


09.08.2007 11:42 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen



Guten Tag,

mein Ebay Account wurde wegen folgendem Vorgang gesperrt:

Am 24.2.07 wurden zwei in separaten Auktionen von mir abgebotene Prozessoren durch den gleichen Käufer ersteigert. Der Artikelpreis betrug pro Artikel € 62,99. Die Bezahlung erfolgte erst nach wiederholter Aufforderung am 14.3.07. Die beiden Artikel wurden versichert verschickt am 16.3.07.

Am 26.3.07, also 10 Tage nach Lieferung, bekam ich dann die Nachricht:

"Sehr geehrte Damen und Herren,
heute, am 26.03.07, sind die 2 Prozessoren angekommen. Sie sind beschädigt. Da die Ware Mängel aufweist und nicht funktionstüchtig ist, fordere ich Sie auf mir umgehend mein Geld zurück zuerstatten. Ich gebe Ihnen ein Frist von 7 Werkstagen das Geld auf folgendes Konto zurück zuerstatten..."

Unmittelbar danach bat ich um weitere Informationen über die Art der Beschädigung, da es sich um eine versicherte Sendung handelte. Trotz wiederholter Nachfragen bekam ich von dem Käufer keinerlei Informationen, ob es sich nun, wie dieser schrieb, um eine Beschädigung oder um einen Defekt handle bzw. welcher der Prozessoren denn davon betroffen ist.

So gab es auch keinerlei Möglichkeit, die bestehende Versandversicherung zu beanspruchen, denn diese würde im Falle einer Beschädigung für den entstandenen Schaden aufkommen. Im übrigen wurden wurden beide Prozessoren vor dem Versand getestet, dafür habe ich Zeugen.

AM 21.6., also fast drei Monate später, bekam ich von Ebay eine Email, daß der Käufer einen Antrag auf Käuferschutz gestellt habe und ich solle mich dazu äußern - innerhalb einer Frist von 7 Tagen. Diese Frist konnte ich nicht einhalten, da ich verreist war. Daraufhin wurde mein Account gesperrt. Um meinen Account wieder frei zu schalten, solle ich an Ebay 37,99 Euro bezahlen - diese Summe hatte Ebay an den Käufer ausbezahlt - und mich im übrigen mit dem Käufer einigen, das heißt, den Kaufbetrag zurück zu bezahlen.

Alle weiteren Mails an Ebay mit der genauen Beschreibung des Sachverhaltes und dem Hinweis auf die zu kurze Frist von 7 Tagen und blieben ohne Erfolg und wurden stereotyp beantwortet ohne auf die Sache einzugehen.

Wie komme ich wieder zu meinem Account. Kann ich rechtlich gegen Ebay vorgehen oder gegen den Käufer? Es geht mir vor allem um meinen Account, den ich seit 8 Jahren habe.

Mit freundlichen Grüßen

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie können gegen eine unberechtigte Sperrung den Rechtsschutz vor den ordentlichen Gerichten suchen und überprüfen lassen, ob die Sperrung mit den Geschäftsbedingungen der Plattform vereinbart ist.

Bei einem derartigen Vorgehen sollten Sie aber im Hinterkopf haben, dass eBay nach den Bedingungen jeden Account mit einer Frist von 14 Tagen kündigen kann. Dies erfolgt erfahrungsgemäß bei einer gerichtlichen Überprüfung einer Accountsperrung.

Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass die Sperrung vorläufig erfolgt. Sofern Sie auf den Account angewiesen sind, empfehle ich Ihnen, es angesichts der recht geringen in Rede stehenden Beträge nicht "darauf ankommen zu lassen". Es besteht andernfalls ein erhebliches Risiko, eine endgültige Sperrung oder Kündigung zu erhalten.

Mit freundlichem Gruß

Kaussen
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 09.08.2007 | 12:43

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Da der Käufer den Defekt gar nicht nachgewiesen hat, hat dieser doch eigentlich gar kein Anrecht auf eine Rückerstattung. Kann ich den Käufer mit rechtlichen Mitteln dazu bewegen, in etwa an Ebay zu melden, dass die Sache erledigt ist. Dann wäre nach der Zahlung des Käuferschutzbetrages alles wieder i.O.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.08.2007 | 10:22

Sehr geehrter Ratsuchender,

eine derartige Handhabe sehe ich nicht. Ihre Schilderung entnehme ich, dass nicht geklärt werden konnte, was Ursache für die Rüge des Käufers war. Dadurch entfallen etwaige Ansprüche des Käufers nicht ohne weiteres.

Gegen den Käufer können Sie meines Erachtens nur vorgehen, wenn dieser nachweislich falsche Angaben gegenüber ebay gemacht hat. Dieser Nachweis ist nicht zu führen, solange offene Sach- und Rechtsfragen zwischen Ihnen und dem Käufer bestehen.

Mit freundlichem Gruß

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER