Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

EU Kauf und Widerrufsrecht

05.05.2020 15:08 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht


Beantwortet von


Im deutscher Staatsbürger und lebe zZ in Österreich. Aus Österreich habe ich per Email Elektromaterial in Berlin beim Elektrohandel xxxxx bestellt. Am 27.03 per Überweisung bezahlt . Ca. Mitte April habe ich telefonisch angefragt wo die Ware bleibt. Herr xxxxx erklärte mir keine Bestätigung von seinem Lieferant, es wäre noch auf dem Weg zu ihm. Er würde sich melden. Nach weiteren 2 Wochen ohne was zu hören oder lesen habe ich per Email den Rücktritt vom Vertrag zum xxxxx geschickt und eine Frist für eine Rückerstattung angegeben. Hier wieder keine Antwort. Heute am 05.05.2020 habe ich kurz vor 12 Uhr bei Ihm angerufen und nach dem Storno gefragt. Die Antwort war: Ware geht heute raus, ich habe kein Recht auf Rücktritt da die Ware aus Österreich bestellt wurde. Ware wird verschickt und ich bekomme kein Geld zurück. Darauf habe ich ihm folgende Email geschickt, Text unten. Wie soll ich mich verhalten. Annahme der Ware verweigern oder annehmen und zurück schicken? In seiner Rechnung fehlt der Hinweis wer die Rücksendekosten trägt. Wer trägt die Kosten dieser Beratung?
Mit freundlichen Grüßen
xxxxx
"Sehr geehrter Herr xxxxx

meine telefonische Auskunft nach Verbleib der Ware bzw. Rücktritt vom Kauf am 05.05.2020 um 11Uhr 55 ergab folgendes: Sie behaupten die Ware wird am 05.05.2020 verschickt trotz meinen Rücktritts vom 24.04.2020 Uhrzeit 8Uhr55.
Sie behaupten bei diesem Gespräch dass ich kein Rückgaberecht habe wegen Lieferung nach Österreich. Diese Behauptung ist schlicht falsch.
Zeugen für dieses Gespräch xxxxx, xxxxx.
Ich fordere Sie dehalb auf die Ware nicht zu versenden und mir den Betrag in Höhe von 564,69 € auf mein Konto xxxxx bis zum 08.05.2020 zu überweisen.

Verstreicht die Frist für die Rücküberweisung werde ich folgende Schritte gegen Sie unternehmen:
Die Ware wird falls verschickt postwendet an Sie zurückgeschickt. Mit Zeugen dass ungeöffnet Rückverschickt wurde. Die Versandkosten werden Ihnen in Rechnung gestellt.
Nachricht an die Verbraucherzentrale Berlin über die Behauptung ich hätte kein widerufsrecht wegen Lieferung nach Österreich.
Anzeige bei der Polizei wegen versuchten Betrug.
Dementsprechende Google Bewertung.

Widerruf beim Onlinekauf

Onlinerecht in der EU

Sie haben ein Produkt online bestellt, das im Nachhinein doch nicht gefällt? Dank der Europäischen Union haben Sie ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Das heißt: Sie können die gekaufte Ware ohne Angabe von Gründen zurückschicken und erhalten Ihr Geld zurück.
Mit freundlichen Grüßen
xxxxx

09.05.2020 | 19:42

Antwort

von


(684)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Ihnen steht nach Maßgabe des österreichischen Rechts ein Widerrufsrecht zu, soweit nicht beim Kauf deutsches Recht vereinbart wurde.

Soweit keine Regelung getroffen ist, ist der Verkäufer zur Übernahme der Rücksendekosten verpflichtet. Wenn Sie die Annahme der Sendung verweigert wird - jedenfalls in Deutschland - dabei aber keine Zahlung durch Sie erforderlich sein, damit die Ware zurückgesandt wird.

Auf Grundlage Ihrer Angaben erlaube ich mir den Hinweis, dass die durch Sie erstattete Strafanzeige im Hinblick auf die Durchsetzung Ihrer zivilrechtlichen Ansprüche keinerlei Auswirkungen hat. Das gilt gleichermaßen für die Benachrichtigung der Verbraucherzentrale.

Die Kosten für diese Erstberatung sind nicht erstattungsfähig, da außergerichtliche Kosten nur ausnahmsweise erstattet werden können. Eine solche Ausnahme liegt nicht vor.

Sie sollten die Lieferung der Ware abwarten und diese unter gleichzeitiger Übersendung eines neuen Widerrufs zurücksenden. Danach sollten Sie dem Verkäufer eine Frist zur Rückerstattung des Kaufpreises setzen (14 Tage, per Einwurfeinschreiben). Wenn der Verkäufer nicht innerhalb dieser Frist zahlt, sollten Sie in einem Mahnbescheid erwirken oder Klage erheben, damit Sie Ihr Geld zurück erhalten.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(684)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90148 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine hilfreiche und detaillierte schnelle Antwort. Mit diesen Informationen lässt sich das Problem gut einschätzen und beurteilen was getan werden kann. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung! Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die sehr gute und verständliche Antwort auf meine Frage. ...
FRAGESTELLER