Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

EU-Führerschein nach 2009


| 10.12.2012 02:02 |
Preis: ***,00 € |

Verkehrsrecht


Beantwortet von



Guten Tag,

ich bin nach der Entziehung meiner deutschen Fahrerlaubnis zusätzlich im Besitz eines rumänischen EU-Führerscheines und möchte wissen, ob dieser auch für die BRD gültig ist.

2001
Trunkenheitsfahrt 0,91 Promille Blutalkoholkonzentration ohne im Besitz eines Führerscheines zu sein (da damals noch minderjährig), mit anschließendem Entfernen vom Unfallort.

Nach Erreichen der Volljährigkeit und Ablauf der Sperrfrist habe ich 2004 den Führerschein regulär und ohne Komplikationen erworben.

2004
Drogenfahrt: Tetrahydrocannabinol, Amphetamine, Atemalkohol 0,2

Die Fahrerlaubnis wurde mir daraufhin für 9 Monate entzogen - Ende der Sperrfrist 2006

Zwei medizinisch-psychologische Untersuchungen, 2006 und 2012, fielen negativ aus, trotz vorhander Abstinenznachweise.

2009
Im Oktober 2009 wurde mir ein rumänischer Führerschein der Klasse B ausgestellt, im Oktober 2010 zusätzlich die Klasse A

Zum Zeitpunkt der Ausstellung hatte ich Wohnsitze sowohl in der BRD, als auch in Rumänien. Ich bin im Besitz eines deutschen-, sowie eines rumänischen Personalausweises.
Im Führerschein sind die Daten aus meinem rumänischen Personalausweis eingetragen (Name, Geburtsort, Ausweisnummer).

Ich nehme an, dass nach der 3. EU-Führerschein-Richtlinie von 2009 dieser Führerschein nicht auf dem Bundesgebiet der BRD gültig ist.
Bekommt dieser Führerschein Gültigkeit, wenn ich die angeforderte MPU bestehe und die Unterlagen an die Führerscheinbehörde weiterleite? Oder muss trotzdem eine erneute Fahrprüfung abgelegt und eine Neuerteilung des ursprünglichen deutschen Führerscheines durchgeführt werden.
10.12.2012 | 10:10

Antwort

von


1450 Bewertungen
Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Fragesteller,

nach der 3. Führerscheinrichtlinie vom 19.01.2009 können EU-Führerscheine, die nach diesem Datum ausgestellt worden sind, nicht mehr ohne weiteres in Deutschland/EU umgeschrieben werden.

Wegen der Neuerteilung Ihres Führerscheins kommt es nicht darauf an, ob Sie den rumänischen umschreiben lassen wollen oder den deutschen neu beantragen, da hierbei die gleichen Voraussetzungen gelten.

Sie müssen daher zunächst einen Neuerteilungsantrag stellen. Ob Sie dann eine erneute Fahrprüfung ablegen müssen, hängt von der jeweiligen Behörde ab, ob diese der Auffassung ist, dass Sie nicht mehr die Kenntnisse nach §§ 16, 17 FeV besitzen.
Hierbei kann Ihnen dann aber wieder der rumänische Führerschein zu Gute kommen, der Ihnen zum Zeitpunkt der Ausstellung eben diese Fähigkeiten attestiert und daher gute Gründe dafür sprechen, dass eine erneute Fahrprüfung nicht erforderlich ist.

Diesbezüglich haben Sie dann lediglich noch die MPU erfolgreich zu bestehen, wenn diese angeordnet wird.


Bewertung des Fragestellers 10.12.2012 | 10:31


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Felix Hoffmeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 10.12.2012
4,6/5.0

ANTWORT VON

1450 Bewertungen

Schwarzer Bär 4
30449 Hannover
Tel: 0511 1322 1696
Tel: 0177 2993178
Web: www.anwalt-prime.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Strafrecht, Verkehrsrecht, Vertragsrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Erbrecht, Verwaltungsrecht, Baurecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Arbeitsrecht