Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.463
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

ETW-Kauf: Nachfrist für Abnahme? Kostenerstattung?


28.04.2006 09:02 |
Preis: ***,00 € |

Kaufrecht



Guten Tag,
wir haben eine ETW vom Bauträger gekauft.
Im Vertrag steht:

"Das Bauobjekt ist bis spätestens 30. April 2006 fertigzustellen." (Ausnahmen nur bei höherer Gewalt, Streik etc)

Muss hierzu trotzdem eine Nachfrist gewährt werden wenn es am 30.04. nicht fertig ist?! Zählt Frost im März zu "höherer Gewalt". Die Frage ist: Können wir ab 30.04. Kosten geltend machen, z.B. für Möbeleinlagerung, Hotel, Nutzungsausfall o.ä.?

Nacherfüllung ist vertraglich nur für Mängel vereinbart.

Der Verzug des Baus kam durch schlechte Organistation und nicht durch schlechtes Wetter zustande.

Danke für Ihre Info.
mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller,

vielen Dank für ihre Frage, die ich aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Sofern Ihnen durch den Verzug der Fertigstellung ein Schaden enstanden ist, kommt eine Schadensersatzforderung in Betracht, die den Ihnen entstandenen Schaden umfasst.

Grundsätzlich trifft sie dabei eine Schadensminderungspflicht. Dies bedeutet, dass sie die Kosten für die Folgeschäden des Verzugs gering zu halten haben. Günstige Unterbringungsmöglichkeiten etc.

Anhand ihrer Schilderung ist ein bestimmter Termin zur Fertigstellung vereinbart, so dass ab diesem Zeitpunkt Verzug eintritt und ihnen ein Schadensersatzanpruch zusteht.

Die Beweislast in einem etwaigen Prozess für den unverschuldeten Verzug durch höhere Gewalt obliegt dem Gegner.

Ich rate ihnen an, einen Kollegen vor Ort aufzusuchen und zunächst die Angelegenheit aussergerichtlich klären zu lassen.


Auch die Anwaltskosten sind vom Gegner zu tragen, da er sich im Verzug befindet.

Ich hoffe Ihnen mit meinen Angaben geholfen zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

S.Alkas
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER