Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

EIntragung Teilungserklärung ins Grundbuch

28.02.2022 11:14 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Wir besitzen eine Eigentumswohnung (selbstgenutzt) in einem 13 Parteienhaus. Es gab eine geänderte Teilungserklärung, welche notariell beglaubigt, aber noch nicht im Grundbuch eingetragen wurde. Nach meinem Kenntnisstand leitet der Notar diese Teilunsgerjlärung zur Eintragung im Grundbuch von sich auch weiter. DIes ist aus unerklärliche Gründen nicht geschehen. Nach mehrfach vergeblich versuchter Kontaktaufnahme zum Notar hier meine Frage.
Kann ich als Privatperson von mir aus die Eintragung nur für unsere Wohnung ins Grundbuch beim Amtsgericht beantragen und/oder ist zwingend durch ein Notar dazu erforderlich. Oder geht das nur für die gesamte Eigentümergemeinschadt. ISt ein Verkauf der ETW ohne diese Korrektur im Grundbuch möglich . Viele Grüße und Danke schon einmal im Voraus.

28.02.2022 | 12:23

Antwort

von


(1150)
Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Gemß § 13 GBO kann man auch als Normalperson den Antrag auf Eintragung stellen, muß allerdings die notariell beglaubigte Urkunde vorlegen. Da Sie davon betroffen sind, können Sie gemäß der gleichen Vorschrift auch selbst die Eintragung beantragen. Allerdings ist das derart unüblich, dass das Grundbuchamt eventuell überrascht reagieren und den Antrag sehr genau prüfen wird. Ich empfehle daher, einen örtlichen Anwalt oder einen anderen Notar einzuschalten, um teure Fehler/Mißverständnisse zu vermeiden. Wenn dem Notar eine Frist zum Tätigwerden gesetzt wurde, ist er nach Verstreichenlassen grundsätzlich schadensersatzpflichtig, wobei das auch davon abhängt, wer genau ihn vertreten hat.

Die Wohnung kann auch ohne diese Korrektur verkauft werden, allerdings muß die Korrektur ausdrücklich im Kaufvertrag erwähnt und der Käufer darauf hingewiesen werden, um Schadensersatzansprüche des Käufers zu vermeiden.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1150)

Kurfürstendamm 70
10709 Berlin
Tel: 03036445774
Web: http://www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 95116 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Klasse Beratung, sehr schnelle Reaktion. Immer wieder gern. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
War sehr zufrieden mit dem Rat. Vielen Dank dafür. ...
FRAGESTELLER