Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

EBAY/falsche Angaben

27.06.2011 09:49 |
Preis: ***,00 € |

Internetauktionen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Ich habe letzten Sonntag eine Tasche von Louis Vuitton im Internet für 1010,- Euro ersteigert. Sie wurde als Keepall 55 in Leder in den Massen 55 x 31 x 24 cm angegeben. Ebenfalls wurde Ihr Neupreis mit über 2000,- Euro taxiert. Ich brauchte diese Tasche, da Sie exakt die Masse hat, die noch für ein Handgepäckstück im Flugzeug erlaubt sind.

Nun ist die Tasche an diesem Samstag gekommen und es stellte sich heraus, dass Sie gar nicht die angegebenen Masse hat. Sie misst 46 x 27 x 20 cm und ist damit ein Keepall 45 und für mich viel zu klein und unbrauchbar. Ebenfalls liegt der Neupreis einer Keepall 45 bei 1100,- Euro und der einer Keepall 55 bei 1450,-. Auch ist nicht richtig, dass es diese Taschen bei LV nicht mehr gibt. Lediglich die Lieferzeit ist sehr lange.

Der Verkäufer lehnt eine Rückgabe ab (ziemlich unverschämt) und behauptet, es wäre ein Missverständnis und beruft sich auf den Status eines Angebots von Privat ohne Rückgaberecht. Genaugenommen will er 100 Euro erstatten.

Ich bin der Meinung, dass in dem zustandegekommenen Vertrag eine wesentliche und versprochene Produkteigenschaft fehlt und der Vertrag somit nicht korrekt erfüllt wurde.

Der Verkäufer lebt in Berlin. Mein Standort ist München und ich bin Rechtsschutzversichert.

Erbitte Aufklärung darüber, was und wie ich etwas tun kann.


Besten Dank
27.06.2011 | 10:46

Antwort

von


(140)
Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Rechte richten sich nach den §§ 437, 434 BGB, der kaufrechtlichen Sachmangelhaftung.

Danach können die in § 437 BGB genannten Rechte (Nacherfüllung, Rücktritt, Minderung, Schadensersatz, Ersatz vergeblicher Aufwendungen) geltend gemacht werden, wenn die Kaufsache bei Übergabe einen Sachmangel im Sinne des § 434 BGB hatte.

Ein Mangel der Tasche ist zu bejahen, da die Tasche nicht die Beschaffenheit hat, die vereinbart war. Insbesondere sollte es ein anderes Modell und eine andere Größe sein.

Auf einen Ausschluss der Sachmangelhaftung kann sich der Verkäufer mE nicht berufen. Zum einen geht ein solcher Ausschluss aus der Artikelbeschreibung nicht hervor. Dort ist nur vermerkt: „Dies ist eine Privat Auktion daher vom Umtausch ausgeschlossen." Dies bezieht sich grundsätzlich nur darauf, dass kein kulanzweiser Umtausch mangelfreier Ware z.B. bei Nichtgefallen gegeben wird. Gewährleistungsrechte werden hierdurch grundsätzlich nicht ausgeschlossen.

Darüber hinaus spricht einiges dafür, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hatte und sich wegen § 444 BGB nicht auf einen Gewährleistungsausschluss berufen kann.

Im Übrigen kann ein Ausschluss der Sachmangelhaftung so ausgelegt werden, dass er nicht für eine Beschaffenheit gelten soll, die ausdrücklich vereinbart wurde.

In der Folge spricht Ihre Schilderung dafür, dass Ihnen die Sachmangelrechte zustehen.

In der Hierarchie der Sachmangelrechte gibt es den Vorrang der Nacherfüllung. Insbesondere der Rücktritt vom Kaufvertrag setzt in der Regel gemäß § 323 Absatz 1 BGB voraus, dass dem Verkäufer eine Frist zur Nacherfüllung gesetzt wird.

Sie sollten daher (sofern noch nicht geschehen) zunächst den Verkäufer unter Fristsetzung zur Lieferung der richtigen Tasche auffordern. Kommt der Verkäufer dem nicht nach kann der Rücktritt erklärt und der Kaufpreis herausgefordert werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen einen ersten Überblick verschaffen konnte.
Für Nachfragen verwenden Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion.

Wenn Sie möchten, übernehme ich die Geltendmachung gerne für Sie. Für eine erste Besprechung, rufen Sie mich gerne an unter 0231.580 94 95.

Die von mir erteilte Rechtsauskunft basiert ausschließlich auf Ihren Sachverhaltsangaben. Meine Antwort ist eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, so wie er von Ihnen geschildert wurde. Um eine ausführliche Begutachtung vorzunehmen, ist eine persönliche Beratung im Rahmen eines Mandats zwingend erforderlich. Es kann sich nämlich eine ganz andere rechtliche Beurteilung ergeben, wenn noch weitere Informationen hinzukommen oder andere weggelassen werden.


Mit besten Grüßen
Sebastian Belgardt


Kanzleianschrift:
Großholthauser Str. 124
44227 Dortmund

Kontaktmöglichkeiten:

T e l e f o n : 0231. 580 94 95
F a x : 0231. 580 94 96
E m a i l : info@ra-belgardt.de
I n t e r n e t : www.ra-belgardt.de

**********************************






ANTWORT VON

(140)

Saarlandstraße 62
44139 Dortmund
Tel: 0231 580 94 95
Web: http://www.rechtsanwalt-do.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Nachbarschaftsrecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70081 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Obwohl ich viele - laienhafte - Fragen gestellt habe, hat RA Raab alles umfassend, verständlich und äußerst prompt beantwortet. Selbt meine ausführlichen Rückfragen hat er umgehend und umfassend geklärt. Ich würde mich bei ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich denke, mit der juristischen Einschätzung von RA Braun ist die Einordnung einer Tätigkeit als Immobilienverwalter entweder als sonstige selbstständige Tätigkeit nach § 18 Abs. 1 Nr. 3 oder als gewerbliche Tätigkeit mit der ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für diese erste Hilfe! Hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen