Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

E-commerce. Von Deutschland aus ausschließlich in nicht eu Länder verkaufen.

25.07.2021 15:12 |
Preis: 48,00 € |

Wirtschaftsrecht, Bankrecht, Wettbewerbsrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo :)

Ich brauche dringend Rechtssicherheit.

Ich betreibe eine Onlineshop. Ich habe mein Unternehmen in Deutschland angemeldet und wohne auch in Deutschland. Nun ist es so, dass mein Shop auf englisch ist und ich ausschließlich in nicht EU Ländern verkaufen möchte. Ich möchte keinen gpdr-legal Cookie… meiner Erfahrung nach, gehen die Amerikaner sofort von der Seite, wenn der Pop up erscheint. Ich möchte aber auch sicher gehen, dass ich als deutsches Unternehmen nicht verklagt werde, wenn ich den Cookie nicht installiert habe.
Frage: Ist es möglich den Cookie nicht installiert zu haben, weil man irgendwo einen disclaimer hat, dass man eben nicht beabsichtigt in die Eu zu verkaufen?
Frage: Wie kann ich auf meiner Website deutlich machen, das ich nur in die USA / nicht EU Länder verkaufe… also - was für einen Text muss ich dann wo hinsetzen.
Frage: Gibt es einen bestimmten Cookie der nur in Florida erscheint, wegen dem speziellen Recht ? Momentan habe ich deutsche rechtstexte auf meiner Seite -
Frage: welches Recht muss ich anwenden wenn ich nach Amerika verkaufen will.
Frage: Wie sieht das mit der Haftung von elektronischen Geräten aus? Ich weiß, dass es sehr schwer ist in Deutschland Elektronik zu verkaufe, weil man als Verkäufer die Verantwortung für die Geräte übernimmt… Kennzeichnungen. Etc. Jetzt weiß ich aber, dass es in den USA nicht so ist.
Frage: Würde ich, weil ich deutsche bin, trotzdem nach deutschem Recht handeln müssen oder kann ich auch bedenkenlos in die USA elektrogeräte verkaufen wie die Amerikaner auch ? Ich möchte Abmahnungen vermeiden… vielen Dank
Viele Grüße
Janine Geßner

25.07.2021 | 16:17

Antwort

von


(698)
Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grundlage der durch Sie mitgeteilten Informationen beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie können die Anwendbarkeit der DSGVO auf Ihre Website vermeiden, indem Sie technische Vorkehrungen treffen, dass die jeweilige Internetseite nicht von Nutzern aufgerufen werden können, die sich im Geltungsbereich der DSGVO aufhalten. Das praktizieren auf diese Weise beispielsweise viele US-amerikanische Zeitungen mit Ihren Websites. Alternativ käme eine technische Gestaltung der Website in Betracht, die keine technischen Tools nutzt, für die eine Einwilligung eingeholt werden muss.

Ein Disclaimer in Form eines Textes wird nicht ausreichen, da sich diese Disclaimer nur auf Ihre Verkaufsabsicht beziehen würde, für die Anwendbarkeit der DSGVO aber maßgeblich ist, dass im geographischen Geltungsbereich der DSGVO Ihre Website aufgerufen werden kann.

Die Anforderungen an Ihre Rechtstexte richten sich danach wo Ihre Website erreichbar ist. In den einzelnen US-Bundesstaaten gelten insoweit verschiedene Voraussetzungen. Das kann ich leider im Rahmen dieser Erstberatung nicht im Einzelnen für Sie prüfen und empfehle Ihnen insoweit, dass Sie die Beratung eines US-amerikanischen Kollegen in Anspruch nehmen.

Grundsätzlich gilt bei einem Verkauf in die USA aus Deutschland heraus deutsches Recht. Allerdings neigen US-amerikanische Gerichte dazu, ihre eigene Zuständigkeit sehr weit auszulegen, weshalb nicht augeschlossen ist, dass man Sie auch in den US in Anspruch nimmt.

Bezüglich des Exports von Elektrowaren in die USA sind zahlreiche einzelne Rechtsfragen zu berücksichtigen, die insbesondere auch Steuer- und Zollrechtsfragen umfassen, die im Rahmen dieser Erstberatung nicht umfassend geklärt werden können. In den USA ist auch nach meiner Einschätzung durchaus ebenfalls damit zu rechnen, dass man Sie auf Schadensersatz in Anspruch nimmt, wenn Sie dort Elektrogeräte verkaufen. Insbesondere dürfte der im Einzelfall geltend gemachte Schadensersatz auch bei weitem das übersteigen, was in Deutschland gegen Sie geltend gemacht werden könnte.

Bezüglich der Abmahnungen wäre meines Erachtens ebenfalls eine Inanspruchnahme nach US-amerikanischem Recht möglich, vor allem wenn Sie Ihr Angebot ausschließlich darauf ausrichten in den USA zu verkaufen.

Mit freundlichen Grüßen


ANTWORT VON

(698)

Wichlinghauser Markt 5
42277 Wuppertal
Tel: 0202 697 599 16
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Datenschutzrecht, Vertragsrecht, Internet und Computerrecht, Zivilrecht, Gesellschaftsrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Arbeitsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Der Anwalt hat kompetent und schnell geantwortet ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden und bedanke mich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und klar ...
FRAGESTELLER