Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

E-Mail-


03.06.2007 23:57 |
Preis: ***,00 € |

Internetrecht, Computerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Kann eine Bank - ohne dies in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festzulegen - bestimmen (also einseitig), dass sie in Form von E-Mails keine Anweisung Ihres Kunden entgegennimmt bzw. das an sie versandte E-Mails keine fristwahrende Wirkung haben.
Hier sieht es so aus, dass alle E-Mails, die Bankmitarbeiter(innen) versenden, den Zusatz haben, dass an die Bank versendete E-Mails keine fristwahrende Wirkung haben. Versendet man aber als Kunde ein E-Mail an die Bank bekommt man aber nur dann eine Rückanwort in dem Sinne, dass die keine Bank E-Mails mit fristwahrender Wirkung entgegennimmt, wenn der betreffende Mitarbeiter seinen Abwesenheitsagent aktiviert hat. Ist der Bankmitarbeiter im Hause bzw. hat er seinen Abwesenheitsagent nicht aktiviert, so erhält man als Kunde auf sein E-Mail keine Anwort, in dem man darauf hingewiesen wird, dass das versandte E-Mail keine fristwahrende Wirkung hat.
Eine diesebezügliche Bestimmung in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (dort steht überhaupt nichts über an die Bank versendete E-Mails) der Bank fehlt. Müßte des nicht eine Bestimmung in den AGB der Bank geben, damit das zulaessig ist??

Unter Nutzungsbedingungen/E-Mail-Kommunikation auf der Internetseite der Bank (www.vbj.de) findet sich ebenfalls kein entsprechender Hinweis, der darauf hindeutet, dass von Kunden an die Bank versandte E-Mails keine fristwahrende Wirkung haben sollen.

04.06.2007 | 00:36

Antwort

von


972 Bewertungen
Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Eine solche Regelung kann nicht einseitig getroffen werden, sie müßte in den AGB vermerkt sein. Jedoch könnte eine entsprechende Regelung auch in den AGB unwirksam sein, wenn es sich beispielsweise um eine Online-Bank handelt. Dann müßte dies in dem Vertrag selbst vermerkt sein.

Jedoch ist eine konkludente Zustimmung zu dieser einseitigen Festlegung gegeben, wenn Sie mehrmals auf eine entsprechende Mail des Abwesenheitsagents hin die fristwahrende Willenserklärung auf anderem Wege übersenden.

Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen,

RA R. Weber

Das Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.


ANTWORT VON

972 Bewertungen

Kaiserin Augusta Allee 102
10553 Berlin
Tel: 030 36445774
Web: www.rechtsanwalt-weber.eu
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Kaufrecht, Mietrecht, Urheberrecht, Internet und Computerrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht, Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER