Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Dusche gesperrt wegen

15.01.2021 19:54 |
Preis: 52,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von


In unserem Betrieb wurde jetzt ein Konzept zur Hygiene durchgesetzt wegen Covid-19 natürlich.
Wir haben in der Männerumkleide eine ein Personen Dusche. Die wurde nun geschlossen. Da ich gerne auf Arbeit dusche bin ich damit nicht einverstanden. Wir haben z.B. auch nur 2 Toiletten, die an einem Tag bestimmt 50mal benutzt werden bis die Putzkraft kommt. Find ich viel schlimmer. Meine Frage ist nun: Darf mir das duschen verweigert werden?

15.01.2021 | 22:49

Antwort

von


(2275)
Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,


nach Ihrer Sachverhaltsdarstellung kann das Duschen nicht verwehrt werden, da so ein Verhalten nicht vom Direktionsrecht des Arbeitgebers gedeckt wäre, schon gar nicht mir der Begründung Covid-19.


Denn nach 4.2.2. SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel ist - ich zitiere wörtlich- in (4) geregelt:

"In Umkleide- und Waschräumen ist durch technische und organisatorische Maßnahmen dafür Sorge zu tragen, dass Beschäftigte, zum Beispiel durch Abstandsmarkierungen auf Fußböden, Begrenzung der Personenzahl oder zeitlich versetzte Nutzung, genügend Platz erhalten, um die Abstandsregel einhalten zu können."


Insoweit hat der Arbeitgeber diese Schutzregel einzuhalten (was nach Ihrer Darstellung ohne Probleme möglich ist), kann aber nicht komplett ein Verbot der ehemals erlaubten Duschens aussprechen.

Vielmehr hat der Arbeitgeben nach 4.1 (2) ArbStättV Waschräume mit einer ausreichenden Anzahl geeigneter Duschen zur Verfügung zu stellen, wenn es die Art der Tätigkeit oder gesundheitliche Gründe erfordern.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwalt
Thomas Bohle, Oldenburg


ANTWORT VON

(2275)

Damm 2
26135 Oldenburg
Tel: 0441 26726
Web: http://www.rechtsanwalt-bohle.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Familienrecht, Zivilrecht, Baurecht, Miet und Pachtrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88761 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Frau Raguse hat sehr schnell und informativ geantwortet. Wir nutzen die Informationen jetzt, um den Versicherer anzuschreiben und Widerspruch einzulegen. Es wäre schön, wenn der Widerspruch Erfolg hat. ...
FRAGESTELLER
4,2/5,0
Der Anwalt hat genau das gemacht, was ich mir gewünscht hatte. Insoweit alles in Ordnung. Kleiner Kritikpunkt: Das Schreiben an die Gegenseite, um das ich gebeten hatte, war nur mäßig formatiert. Da habe ich anderswo schon seröser ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort war präzise und hat mir gut weiter geholfen ...
FRAGESTELLER