Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Düsseldorfer Tabelle - Welche Stufe für welches Kind?

| 03.09.2010 10:47 |
Preis: ***,00 € |

Familienrecht


Sehr geehrte Anwälte,

ich habe eine Frage zu den Unterhaltsberechnungen in der Düsseldorfer Tabelle.
Soweit ich weiß ist seit den 01.01.10 die Berechnung in der Tabelle auf einen Unterhaltsanspruch von 2 Kindern ausgelegt.

Weiter heißt es bei mehr oder weniger Unterhaltsempfänger kann man eine Stufe höher oder tiefer rutschen.

Ich bin nach Berechnung des Jugendamtes in Stufe 4 eingeteilt und habe insgesamt für 3 Kinder Unterhalt zu zahlen. ( 5, 17 u.18 Jahre)

Nun meine Frage.
Heißt das für mich das ich den Unterhalt für alle 3 Kinder nach Stufe 3 berechnen kann, oder nur für das dritte Kind?
Und die ersten beiden nach der 4´ten Stufe?

Ich bitte um eine kurze Stellungnahme was nun richtig ist.

Vielen Dank

Mit freundlichen Gruß

Sehr geehrter Fragesteller,

aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes und unter Berücksichtigung Ihres Einsatzes beantworte ich Ihre Frage zusammenfassend wie folgt:

Die Düsseldorfer Tabelle wird in der Praxis zur Berechnung des Kindesunterhaltsanspruchs herangezogen. Sie weist allerdings lediglich Richtsätze auf, von denen fallweise abgewichen werden kann. Bis zum 31.12.2009 wurde bei der Bedarfsermittlung eine typische Familie bestehend aus einem Ehegatten und zwei Kindern angesetzt.
Seit der Aktualisierung der Düsseldorfer Tabelle Anfang 2010 setzt der Tabellenunterhalt eine Unterhaltspflicht gegenüber zwei Personen voraus, egal in welchem Rang sie stehen.
Nach Ihrer Schilderung gehe ich davon aus, dass Sie lediglich Ihren drei Kindern unterhaltspflichtig sind.
Bei einer größeren Anzahl Unterhaltsberechtigter können Abschläge bei der Unterhaltspflicht durch Einstufung in eine niedrigere Gruppe angemessen sein. Dies gilt dann für alle Unterhaltsberechtigten und nicht nur für die Einstufung des dritten Kindes.
In der Regel würde bei Ihnen also eine Herabstufung in die dritte Stufe vorgenommen werden.

Als Kontrolle könnten Sie hier auch den in der Düsseldorfer Tabelle aufgeführten Bedarfskontrollbetrag heranziehen, der bei Unterhaltspflichtigen ab Gruppe 2 nicht mehr identisch mit dem Eigenbedarf ist.
Der Bedarfskontrollbetrag soll dazu dienen, eine ausgewogene Verteilung des Einkommens zwischen dem Unterhaltspflichtigen und den unterhaltsberechtigten Kindern zu gewährleisten. Bei Unterschreitung dieses Kontrollbetrages aufgrund der Berücksichtung anderer Unterhaltspflichten ist grundsätzlich der Tabellenbetrag der niedrigeren Gruppe anzusetzen, bei deren Berechnung der Bedarfskontrollbetrag nicht unterschritten wird.


Ich hoffe, dass meine Antworten für Sie hilfreich gewesen sind und darf zusätzlich auf die kostenfreie Nachfragefunktion verweisen.


Mit freundlichen Grüßen

Jochen Bauer
(Rechtsanwalt)

Bewertung des Fragestellers 03.09.2010 | 11:33

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Bin sehr zufrieden mit der Antwort."
FRAGESTELLER 03.09.2010 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70760 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Auf den Punkt kommend deutlich erklärt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
bin zufrieden ...
FRAGESTELLER